Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

1068"Terror - Ihr Urteil": Ein TV-Experiment, bei dem das Publikum entscheidet

Nachrichten erweitern
  • Hansjoerg Biener
    18. Okt. 2016
      Prof. Dr. Hansjörg Biener - Neulichtenhofstr. 7 - DE-90461 Nürnberg

      Eines der klassischen Dilemmata bei der Behandlung des Utilitarismus, hier deshalb ein Permalink

      Datum 17.10.2016
      Autorin/Autor Bettina Baumann
      Themenseiten Terrorismus
      Schlagwörter Terror, ARD, Gerichtsurteil, Experiment, Fernsehen, Terrorismus


      "Terror - Ihr Urteil": Ein TV-Experiment, bei dem das Publikum entscheidet
      70.000 Menschen werden gerettet, 164 dafür getötet. So hat es Major Lars Koch entschieden. Ist er deshalb schuldig zu sprechen? "Nein" stimmte die Mehrheit der Zuschauer im TV-Drama "Terror - Ihr Urteil".

      Zuschauen, sich zurücklehnen, berieseln lassen - das war dem Publikum der Sendung "Terror - Ihr Urteil", die am Montagabend im Ersten Deutschen Fernsehen lief, nicht vergönnt. In dem 90-minütigen Gerichts-Drama wurde ein veritables Dilemma verhandelt, bei dem der Zuschauer mitdenken, abwägen und schließlich über den Urteilsspruch und damit den Ausgang des Films selber entscheiden sollte.
      Die Geschichte: Ein Selbstmordkommando hat ein vollbesetztes Passagierflugzeug unter seine Kontrolle gebracht und droht, den Airbus abstürzen zu lassen - möglicherweise ist das Münchner Fußballstadion sein Ziel. Dort findet gerade ein Spiel statt, 70.000 Menschen füllen die Arena. Zwei Kampfjets der Bundeswehr versuchen, das Flugzeug abzudrängen und scheitern. Als das Flugzeug in den Sinkflug geht, entscheidet sich der Kampfjetpilot Lars Koch (Florian David Fitz) entgegen der Befehle, die Maschine abzuschießen. Alle 164 Insassen sterben, die zigtausend Menschen im Stadion bleiben unversehrt. Koch wird des Mordes an 164 Menschen angeklagt und muss sich vor Gericht verantworten. 
      (...)