Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

Re: [progrock-dt] Uriah Heep und Progverwandtes

Nachrichten erweitern
  • ch.an
    Hi, ... hab ich in der Tat. Ich kenne nur die historische Aufnahme von 1969. Und da finde ich die Kombination von Orchester und Rockband ziemlich langweilig.
    Nachricht 1 von 21 , 1. Mai 2004
    Quelle anzeigen
    • 0 Anhang
      Hi,

      zu Purples Concerto:

      >Da hast Du aber die letzte Tour mit Orchester wahrscheinlich verpasst. Das war eines meiner Konzerthighlights überhaupt bisher!<BR>
      ><BR>

      hab ich in der Tat. Ich kenne nur die historische Aufnahme von 1969. Und da finde ich die Kombination von Orchester und Rockband ziemlich langweilig. Das war - wie
      vor paar Jahren wieder (Purple, Metallica) - so ne Mode um 1970 rum. Das haben die Beatles verbrochen, glaub ich, als die 1965 anfingen, ein Streichquartett in ihre
      Musik zu integrieren. Auch die Atom Heart Mother kann mich da nicht so begeistern, obwohl das Zusammenspiel sich da schon deutlich besser anhört. Ich finde nicht,
      dass die Verwendung klassischer Instrumente allein schon das Niveau von Rockmusik hebt. Schienen damals aber ne Menge Leute geglaubt zu haben.

      imo.chan
    • jochenlohr
      ... .. schrieb: Hi Franco, hm, SIMPLER HARDROCK ??? Wake up - set your sights auf Very eavy very umble verwischt in genialer Weise die
      Nachricht 2 von 21 , 1. Mai 2004
      Quelle anzeigen
      • 0 Anhang
        --- In progrock-dt@..., Hans-Jürgen Klein <shades_of_dawn2002@y.=
        ..> schrieb:
        > Hi Franco,
        >
        > hm, SIMPLER HARDROCK ???
        >
        > "Wake up - set your sights" auf Very eavy very umble
        > verwischt in genialer Weise die Grenzen vom Blues zum
        > Jazz !!! (Wird aber wahrscheinlich hier niemand
        > mögen...)
        >
        > "Gypsy" ist so simpel daß sie selber meist das Intro
        > live weglassen...;-)
        >
        > Und "Come away, Melinda"....wer kann schon so singen
        > ???
        >
        > Dann "Bird of Prey", "High Priestess"....
        >
        > "The Park" mit Wahnsinnsgesangssätzen und dem
        > scheinbar nicht hineinpassenden Jazzpart...
        >
        > Ab Demons and Wizards wurden sie erst richtig simpel.
        >
        > Hajü
        >
        Uriah Heep wurde anfang der 70er dort, wo man den Begriff Heavy Metal verwe=
        ndete, wohl auch darunter verkauft. Prog sind sie jedenfalls nicht und waren=
        es auch nie, obwohl vor allem ihr zweites Album Salisbury neben dem orchest=
        ralen Titelstück durchaus noch mit anderen prog-artigen Überraschungen aufwa=
        rten kann. Aber der eine oder andere Prog-Schnipsel und dieses oder jenes Ex=
        periment macht aus einer Hard Rock Band noch keine Prog Band. Das gilt genau=
        so für alle anderen Hard Rock Bands der Ära, denen immer wieder mal nachgesa=
        gt wird, Prog zu sein, wie Wishbone Ash, Black Sabbath oder Led Zeppelin.

        Gruß
        Jochen
      • Hans-Jürgen Klein
        Hi Achim, ... auf den ersten beiden Alben waren sie DOCH progressiv. Diese Mixtur war eben damals neu und deswegen waren sie auch auf dem Vertigo Label, das
        Nachricht 3 von 21 , 1. Mai 2004
        Quelle anzeigen
        • 0 Anhang
          Hi Achim,


          >So wahr ich in den 70er Jahren 2 Konzerten von Uriah
          >Heep beigewohnt
          >habe:
          >progressiv waren die nie. Und es wäre wohl ebenso ein
          >Aufschrei des
          >Entsetzens durch die Band....

          auf den ersten beiden Alben waren sie DOCH progressiv.
          Diese Mixtur war eben damals neu und deswegen waren
          sie auch auf dem Vertigo Label, das eigens für
          PROGRESSIVE Bands ins Leben gerufen worden war.

          Hast du sie denn zu der Zeit gesehen ??? Ab Look at
          yourself ließ das ja leider immer mehr nach....

          Auch Black Sabbath galten damals als progressiv,
          Colosseum und sogar Juicy Lucy. Alles Vertigo Bands.

          Mahlzeit
          Hajü




          =====
          Live in Krefeld on May 21st, 2004

          Unreleased Debut Album "From Dusk till Dawn" remixes finally finished....

          T-shirts and caps available.....

          http://www.shades-of-dawn.de

          "This is a major band
          with a big sound and hopefully a big future ahead of them"
          European Progressive Rock Reviews, UK

          "...a very interesting listen"
          Dutch Progressive Rock Pages

          "...an excellent studio debut effort..."
          Gibraltar Encyclopedia of Progressive Rock






          Mit schönen Grüßen von Yahoo! Mail - http://mail.yahoo.de
        • Thomas Kohlruß
          Ola! ... Wishbone Ash ist HardRock??? Ich muss anscheinend was an den Ohren haben.... CU, ThomK NP: Roine Stolt - The Flower King (alte Version)
          Nachricht 4 von 21 , 1. Mai 2004
          Quelle anzeigen
          • 0 Anhang
            Ola!

            > so für alle anderen Hard Rock Bands der Ära, denen immer wieder mal nachgesa=
            > gt wird, Prog zu sein, wie Wishbone Ash, Black Sabbath oder Led Zeppelin.
            Wishbone Ash ist HardRock??? Ich muss anscheinend was an den Ohren haben....

            CU, ThomK

            NP: Roine Stolt - The Flower King (alte Version)
          • ch.an
            Hi, ... Bei Black Sabbath fällt es mir eigentlich sehr schwer, die unter dem Begriff Progressive einzusortieren... aber so wandeln sich die Inhalte von
            Nachricht 5 von 21 , 1. Mai 2004
            Quelle anzeigen
            • 0 Anhang
              Hi,

              >Auch Black Sabbath galten damals als progressiv,<BR>
              >Colosseum und sogar Juicy Lucy. Alles Vertigo Bands. <BR>

              Bei Black Sabbath fällt es mir eigentlich sehr schwer, die unter dem Begriff Progressive einzusortieren... aber so wandeln sich die Inhalte von Begriffen.

              imo ch.an
            • francocappelletti
              Progressiv im Sinne von Die haben damals was Neues gemacht waren sicherlich auch Black Sabbath. Ich habe für meine gewagte Rezi eines Uriah Heep Albums
              Nachricht 6 von 21 , 1. Mai 2004
              Quelle anzeigen
              • 0 Anhang
                Progressiv im Sinne von "Die haben damals was Neues gemacht" waren
                sicherlich auch Black Sabbath.

                Ich habe für meine gewagte Rezi eines Uriah Heep Albums einige
                Schelte einstecken müssen, sehe das aber nicht so eng. Meine Absicht
                ist es nicht, jetzt nach und nach alle 27 Heep-Alben zu rezensieren -
                wollte eher so etwas wie einen "Blick über den Tellerrand" geben, und
                aufgrund der (wenn auch sehr gemischten) Resonanz zu dieser und zu
                meiner Pavlov's Dog-Rezi scheint mir das ja auch gelungen zu sein.

                Viele von uns sind doch wahrscheinlich nicht mit Prog, sondern mit
                ganz ordinärem Hardrock/Heavy Metal großgeworden (ich jedenfalls) und
                haben sich Prog dann erst später erschlossen, und wenn die ein oder
                andere dieser Bands der Musikwelt einmal etwas Neues gegeben hat, so
                halte ich es für meine Pflicht, unsere Liste darauf hinzuweisen, und
                wenn jemand Rezis oder Kommentare zu einem (aus seiner
                Sicht) "progressiven" Album von Deep Purple oder Magnum posten will,
                dann soll er das doch bitte auch tun dürfen; wir werden schon den
                eigentlichen Zweck unserer Liste dabei nicht aus den Augen verlieren.

                Franco




                --- In progrock-dt@..., "ch.an" <xps2357@c...> schrieb:
                > Hi,
                >
                > >Auch Black Sabbath galten damals als progressiv,<BR>
                > >Colosseum und sogar Juicy Lucy. Alles Vertigo Bands. <BR>
                >
                > Bei Black Sabbath fällt es mir eigentlich sehr schwer, die unter
                dem Begriff Progressive einzusortieren... aber so wandeln sich die
                Inhalte von Begriffen.
                >
                > imo ch.an
              • izyrpodnde
                ... mal nachgesa= ... Zeppelin. ... haben.... ... Tach, Wishbone Ash spielten in den 70-ern melodiösen Gitarrenrock mit Hardrock- und Rock n roll-Elementen.
                Nachricht 7 von 21 , 1. Mai 2004
                Quelle anzeigen
                • 0 Anhang
                  --- In progrock-dt@..., "Thomas Kohlruß" <trk66@w...> schrieb:
                  > Ola!
                  >
                  > > so für alle anderen Hard Rock Bands der Ära, denen immer wieder
                  mal nachgesa=
                  > > gt wird, Prog zu sein, wie Wishbone Ash, Black Sabbath oder Led
                  Zeppelin.
                  > Wishbone Ash ist HardRock??? Ich muss anscheinend was an den Ohren
                  haben....
                  >

                  Tach,
                  Wishbone Ash spielten in den 70-ern melodiösen Gitarrenrock
                  mit Hardrock- und Rock'n'roll-Elementen.
                  Die erste, für Wishbone Ash in einiger hinsicht untypische Platte,
                  weist für meine begriffe sowohl Hardrock-(erste LP-Seite) als auch
                  einige Prog-Merkmale (zweite
                  LP-Seite) auf. Richtig proggiges such man auf den späteren alben
                  der band allerdings vergebens. Nach einem Kurswechsel in
                  den 80-ern hat die Band einige reine Hardrock-Alben abgeliefert.
                  guten abend,
                  siggy
                • ch.an
                  Hi, ... naja, bei mir waren die ersten auch heute noch vertretbaren Bands, die ich gerne gehört habe die Beatles und die frühen Pink Floyd. Die Heavy und die
                  Nachricht 8 von 21 , 2. Mai 2004
                  Quelle anzeigen
                  • 0 Anhang
                    Hi,

                    >Viele von uns sind doch wahrscheinlich nicht mit Prog, sondern mit <BR>
                    >ganz ordinärem Hardrock/Heavy Metal großgeworden (ich jedenfalls) und <BR>
                    >haben sich Prog dann erst später erschlossen,

                    naja, bei mir waren die ersten auch heute noch vertretbaren Bands, die ich gerne gehört habe die Beatles und die frühen Pink Floyd. Die Heavy und die Prog-Sachen
                    kamen dann etwas später etwa zeitgleich und liefen bei mir parallel nebeneinander her, also z.B. mal King Crimson, mal Black Sabbath, mal Genesis, mal Led Zeppelin.
                    Aber schon früh auch ganz anderes wie z.B. Traffic, die lange Zeit meine Lieblingsband waren.

                    >wenn jemand Rezis oder Kommentare zu einem (aus seiner <BR>
                    >Sicht) "progressiven" Album von Deep Purple oder Magnum posten will, <BR>
                    >dann soll er das doch bitte auch tun dürfen; wir werden schon den <BR>
                    >eigentlichen Zweck unserer Liste dabei nicht aus den Augen verlieren.<BR>

                    Da sehe ich für die Liste auch gar keine Probleme. Wir wollen ja nicht nur das Bekannte bestätigt hören, sondern auch erfahren - ich zumindest - bis wohin die Grenzen
                    progressiver Rockmusik reichen...

                    imo ch.an

                    P.S.: äh, Magnum haben was gemacht, was für Hörer des Progressive Rock von Interesse sein könnte? :O}
                  • Fix Sadler
                    ... Hi, ich habe die Erfahrung gemacht, dass Queen-Fans Magnum mögen... Darüber hinaus die Melodic- bis Hardrocker. Von Interesse für Progger könnte imho
                    Nachricht 9 von 21 , 2. Mai 2004
                    Quelle anzeigen
                    • 0 Anhang
                      ch.an wrote:
                      >
                      > P.S.: äh, Magnum haben was gemacht, was für Hörer des Progressive
                      > Rock von Interesse sein könnte? :O}
                      >

                      Hi,

                      ich habe die Erfahrung gemacht, dass Queen-Fans Magnum mögen... Darüber
                      hinaus die Melodic- bis Hardrocker.

                      Von Interesse für Progger könnte imho nur Chase The Dragon sein, die
                      immerhin ein paar symphonische Rocksongs mit Intros und 70ies Stimmung hat.

                      Das von mir favourisierte Album ist The Eleventh Hour, das wohl allgemein
                      als "ACDC-Abklatsch" behandelt wird - kann ich nicht wirklich beurteilen,
                      aber was ich von ACDC kenne hat mit dem trockenen, rockigen, irgendwie
                      konzeptionell wirkenden Eleventh Hour nix zu tun. Die ersten beiden Alben
                      Kingdom Of Madness und Magnum II sind sehr stark Queen-beeinflusst -
                      sozusagen Queen für Arme meets Hardrock...

                      Mit On A Storytellers Night kam ja der Durchbruch - ist ein hübsches
                      Rockalbum mit Keyboardteppichen - auf Dauer rel. öde, aber auf jeden Fall
                      besser als was folgen sollte - denn Vigilante (produziert von Roger Taylor)
                      klingt schon sehr poppig und zugekleistert - selbst gute, härtere Ansätze
                      wie beim Titelstück werden einfach wegproduziert...

                      Mit Wings Of Heaven waren Magnum wohl auf dem kommerziellen Zenit und ich
                      erinnere mich an eine Aussage im Melody Maker, bei der gesagt wurde dieses
                      Album sei wie die Neuerfindung des Heavy-Rock (in dem Zusammenhang wurde
                      dann noch Def Leppard mit irgendeinem "...yria"-Album als beste Metal-Band
                      aller Zeiten erwähnt.....). Tatsächlich ist Wings Of Heaven (trotz 10
                      Minuten Stück) ein ziemlich platte Aneinanderreihung von
                      Bombast-Sympho-Klischees (trotzdem war ich froh und glücklich damals die
                      Platte zu kriegen - es gab halt nix anderes - oder ich wusste von nix
                      anderem).

                      Goodnight L.A. schließlich war der Schwanengesang - die Mucke wurde von
                      Keith Olsen auf Ami-Markt zugeschnitten - furchtbar und der Absturz folgte
                      auf dem Fusse... Es kamen dann noch 2-3 Studioplatten, die etwas
                      zurückgenommen wieder einfachen Rock boten (manchmal sogar mit hübschen
                      Stimmungen) aber in der Hauptsache wurde das übliche "Absahn-System"
                      durchgezogen mit drölfzig Live-Alben mit alten Hits...

                      Wenn man sich mit Magnum überhaupt beschäftigen sollte, empfehle ich
                      entsprechend Chase The Dragon und zur Not die Live-CD The Spirit (Live, wie
                      so oft, dankenswerter Weise rockig und nicht kleistrig). Wer es ein wenig
                      rockiger mag kann sich Eleventh Hour zulegen und wenn man den Gesang (über
                      jeden Zweifel erhaben) von Bob Catöey ganz toll findet, kann man auch On A
                      Storytellers Night noch kaufen (allerdings sind die Kernstücke in besserer
                      Version auch auf The Spirit).

                      Fazit: Magnum war in den 80ern für mich eine Möglichkeit meiner Neigung zu
                      symphonischen Sounds Gehör zu verschaffen, aber eigentlich ist das
                      allermeiste ziemlich langweilige, heisse Luft.

                      FIX

                      NP.: Magnum - Wings Of Heaven ;)
                    • Hans-Jürgen Klein
                      ... Ich dann wohl auch..... Weder Ashbone Wish noch Uriah Heep sind für mich Hard Rock Combos. Led Zep und Wishbone Ash = Prog ??? Wer behauptet sowas denn
                      Nachricht 10 von 21 , 2. Mai 2004
                      Quelle anzeigen
                      • 0 Anhang
                        > so für alle anderen Hard Rock Bands der Ära, denen
                        >immer wieder mal
                        >nachgesagt wird, Prog zu sein, wie Wishbone Ash,
                        >Black Sabbath oder Led
                        >Zeppelin.


                        >Wishbone Ash ist HardRock??? Ich muss anscheinend was
                        >an den Ohren
                        >haben....

                        >CU, ThomK


                        Ich dann wohl auch.....

                        Weder Ashbone Wish noch Uriah Heep sind für mich Hard
                        Rock Combos.

                        Led Zep und Wishbone Ash = Prog ??? Wer behauptet
                        sowas denn ???


                        Mahlzeit
                        Hajü


                        =====
                        Live in Krefeld on May 21st, 2004

                        Unreleased Debut Album "From Dusk till Dawn" remixes finally finished....

                        T-shirts and caps available.....

                        http://www.shades-of-dawn.de

                        "This is a major band
                        with a big sound and hopefully a big future ahead of them"
                        European Progressive Rock Reviews, UK

                        "...a very interesting listen"
                        Dutch Progressive Rock Pages

                        "...an excellent studio debut effort..."
                        Gibraltar Encyclopedia of Progressive Rock






                        Mit schönen Grüßen von Yahoo! Mail - http://mail.yahoo.de
                      • Albert Anhalt
                        Hallo Hans-Jürgen, es ist nicht immer leicht eine korrekte Abgrenzung der verschiedenen Rockstile zu finden. Als ich früher Bands wie Wishbone Ash, Led
                        Nachricht 11 von 21 , 2. Mai 2004
                        Quelle anzeigen
                        • 0 Anhang
                          Hallo Hans-Jürgen,


                          es ist nicht immer leicht eine korrekte Abgrenzung der verschiedenen
                          Rockstile zu finden. Als ich früher Bands wie Wishbone Ash, Led
                          Zeppelin und Uriha Heep gehört habe kannte ich den Begriff
                          Progrock
                          noch gar nicht.
                          Damals war das einfach Rockmusik aber kein reiner Hardrock, dafür
                          standen eher Deep Purple und Black Sabath.



                          > =====
                          > Live in Krefeld on May 21st, 2004

                          ich hab an dem Tag frei bekommen, weil ich meinen Chef überzeugen
                          konnte, daß ich unbeding nach Uerdingen muß um Shades of Dawn
                          zu
                          sehen und zu hören.


                          > Unreleased Debut Album "From Dusk till Dawn" remixes finally
                          finished....

                          kann man das Album in Uerdingen kaufen ??

                          Viele Grüße
                          Albert
                        • Achim Kasch
                          Hallo Hajü, hi community, da hast Du auch wieder Recht - ich kann mich noch sehr gut an das feine Label Vertigo erinnern, und wie ich die wenigen Schätze,
                          Nachricht 12 von 21 , 3. Mai 2004
                          Quelle anzeigen
                          • 0 Anhang
                            Hallo Hajü,
                            hi community,

                            da hast Du auch wieder Recht - ich kann mich noch sehr gut an das feine
                            Label Vertigo erinnern, und wie ich die wenigen Schätze, die ich mir damals
                            aus dem exquisiten Sortiment leisten konnte, wie ein rohe Eier nach Hause
                            trug.

                            - Colosseum galten wohl v.a. wegen ihrer "Valentyne Suite" (ca. 1969) als
                            progressiv - habe die LP noch im Original. Oder auch wegen solcher Sachen
                            wie "Rope Ladder To The Moon", "Lost Angelies" etc. Als ich sie ca. 1971/72
                            in Nürnberg sah, firmierten sie bereits unter dem trefffenderen Begriff
                            "Jazz-Rock" oder "Rock-Jazz".
                            - Und ogotti, wann habe ich Uriah Heep gesehen - das eine Mal war definitiv
                            vor 32 Jahren auf dem "2nd Britisch Rock Meeting 1972" in Germersheim. Der
                            Gig ging den Jungs voll in die Hose - so ab der Hälfte flog alles auf die
                            Bühne, was nicht niet- und nagelfest war. Ok, lag evtl. auch an der etwas
                            unglücklichen Reihenfolge: vorher spielte Family, danach Humble Pie
                            (übrigens mit dem frisch von Colosseum für Peter Frampton (Solokarriere)
                            hinübergewechselten ´Clem´ Clempson, dafür sang Chris Farlowe dann bei
                            Atomic Rooster.....) - und damals gab es wohl eher ´Glaubenskriege´ zwischen
                            den Heavy Rock-Fans (Uriah Heep) und den Hard Rockern (Humble Pie etc.),
                            wobei hier letztere eindeutig in der Mehrzahl waren.

                            Als sehr ´progressiv´ galten damals übrigens noch Pink Floyd, die ebf.
                            vertreten waren ("Ummagumma".....) - und meine Entdeckung auf dem Festival:
                            Curved Air.........

                            Beste Grüße
                            Achim


                            P.S.:
                            Island war ja damals u.a. für King Crimson zuständig ........
                          Deine Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt und wird in Kürze an die Empfänger geliefert.