Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

AW: [highend] Roomtuning mit "Normalen Materialien"

Nachrichten erweitern
  • msg21
    Kleiner Nachtrag: http://www.heimwerker.de/service/heimwerker-lexikon/schwimmender_estrich.htm Hast Du schon auf dieser Seite http://www.hifi-selbstbau.de/
    Nachricht 1 von 4 , 20. Mr. 2006
    Quelle anzeigen
    • 0 Anhang
      Kleiner Nachtrag:

      http://www.heimwerker.de/service/heimwerker-lexikon/schwimmender_estrich.htm

      Hast Du schon auf dieser Seite

      http://www.hifi-selbstbau.de/

      unter Grundlagen nachgeschaut? Sehr interessant.

      LG Alfred



      > -----Ursprüngliche Nachricht-----
      > Von: highend@... [mailto:highend@...] Im Auftrag von
      > Peter Jahn
      > Gesendet: Montag, 20. März 2006 17:41
      > An: highend@...
      > Betreff: [highend] Roomtuning mit "Normalen Materialien"
      >
      > Lieber rsedv,
      > Lieber Alfred,
      > Liebe schreiberisch tote Mitglieder....
      >
      > Ich weiss noch nicht, welche Roomtuning Variante für mich in Frage
      > kommt. Glücklicherweise kann ich einen Kellerraum des eigenen Hauses
      > nützen, der im Moment nur aus Beton- oder Ziegelwänden und einem Boden
      > aus gestampfter Erde besteht.
      > Sicher werde ich erst die Möglichkeiten der "konventionellen"
      > Raumoptimierung nutzen um die Nachhallzeit und das Frequenzverhalten
      > zu optimieren. Ich neige eher dazu, die Dinge nicht elektronisch zu
      > verändern (falls möglich) um so wenig Elektronik wie möglich in der
      > Kette zu haben.
      > Natürlich ist es ein Problem, wenn dann die Lautsprecher gewechselt
      > werden, müsste auch der Raum umgebaut werden. Dies ist natürlich nur
      > mit einem grossen Aufwand möglich.... Da kommt dann ev. die
      > elektronische Raumkorrektur zum Zug, weil diese auf verändernde
      > Umgebung, Chassis in den LS sehr viel besser, schneller und
      > kostengünstiger reagieren kann als die Hardware des Gebäudes.
      > Sicher werde ich aber einen "schwimmenden" Boden einbauen lassen, da
      > dieser als Bassabsorber wirkt und normalerweise sind ja die Bässe das
      > grösste Problem. Wir werden sehen was die Akustiker empfehlen.
      > Hat jemand von Euch Erfahrungen mit "schwimmenden" Böden?
      > Liebe Grüsse Peter
      >
      >
      >
      >
      >
      > Besuchen Sie Ihre Group im Web unter:
      > http://de.groups.yahoo.com/group/highend/
      > Hifi-Hersteller-Adressen findet Ihr unter:
      > http://www.hifiuniversum.de
      > Yahoo! Groups Links
      >
      >
      >
      >
    • msg21
      Hallo Peter, hier noch ein paar interessante Quellen zum Thema Raumakustik: http://www.wvier.de/download.htm Liebe Grüße, Alfred
      Nachricht 2 von 4 , 22. Mr. 2006
      Quelle anzeigen
      • 0 Anhang
        Hallo Peter,

        hier noch ein paar interessante Quellen zum Thema Raumakustik:

        http://www.wvier.de/download.htm

        Liebe Grüße, Alfred

        > -----Ursprüngliche Nachricht-----
        > Von: highend@... [mailto:highend@...] Im Auftrag von
        > Peter Jahn
        > Gesendet: Montag, 20. März 2006 17:41
        > An: highend@...
        > Betreff: [highend] Roomtuning mit "Normalen Materialien"
        >
        > Lieber rsedv,
        > Lieber Alfred,
        > Liebe schreiberisch tote Mitglieder....
        >
        > Ich weiss noch nicht, welche Roomtuning Variante für mich in Frage
        > kommt. Glücklicherweise kann ich einen Kellerraum des eigenen Hauses
        > nützen, der im Moment nur aus Beton- oder Ziegelwänden und einem Boden
        > aus gestampfter Erde besteht.
        > Sicher werde ich erst die Möglichkeiten der "konventionellen"
        > Raumoptimierung nutzen um die Nachhallzeit und das Frequenzverhalten
        > zu optimieren. Ich neige eher dazu, die Dinge nicht elektronisch zu
        > verändern (falls möglich) um so wenig Elektronik wie möglich in der
        > Kette zu haben.
        > Natürlich ist es ein Problem, wenn dann die Lautsprecher gewechselt
        > werden, müsste auch der Raum umgebaut werden. Dies ist natürlich nur
        > mit einem grossen Aufwand möglich.... Da kommt dann ev. die
        > elektronische Raumkorrektur zum Zug, weil diese auf verändernde
        > Umgebung, Chassis in den LS sehr viel besser, schneller und
        > kostengünstiger reagieren kann als die Hardware des Gebäudes.
        > Sicher werde ich aber einen "schwimmenden" Boden einbauen lassen, da
        > dieser als Bassabsorber wirkt und normalerweise sind ja die Bässe das
        > grösste Problem. Wir werden sehen was die Akustiker empfehlen.
        > Hat jemand von Euch Erfahrungen mit "schwimmenden" Böden?
        > Liebe Grüsse Peter
        >
        >
        >
        >
        >
        > Besuchen Sie Ihre Group im Web unter:
        > http://de.groups.yahoo.com/group/highend/
        > Hifi-Hersteller-Adressen findet Ihr unter:
        > http://www.hifiuniversum.de
        > Yahoo! Groups Links
        >
        >
        >
        >
      Deine Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt und wird in Kürze an die Empfänger geliefert.