Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

Fw: Schwache Binnennachfrage, Ihr Brief vom 24.5.2004

Nachrichten erweitern
  • Harald Wozniewski
    ... From: Harald Wozniewski To: gunther.krichbaum@bundestag.de Sent: Tuesday, June 01, 2004 12:58 PM Subject: Schwache Binnennachfrage, Ihr Brief vom 24.5.2004
    Nachricht 1 von 2 , 1. Juni 2004
    Quelle anzeigen
    • 0 Anhang
      ----- Original Message -----
      Sent: Tuesday, June 01, 2004 12:58 PM
      Subject: Schwache Binnennachfrage, Ihr Brief vom 24.5.2004

      Sehr geehrter Herr Krichbaum,
       
      vielen Dank für Ihren Brief vom 24. Mai 2004. Darin äußern Sie die Ansicht, eine wesentliche Ursache der schwachen Binnenkonjunktur sei eine Vertrauenskrise. Die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit trage dazu ein übriges bei. Wir halten das indes für Nebenprodukte, die, wollte man an ihnen herum operieren, allenfalls eine symptomatische Behandlung zulassen, jedoch keine echte Heilung.
       
      Wie Ihnen sicher nicht entfallen ist, beziehen sich unsere Feststellungen auf den Zeitraum von 1974 bis 1995. Die Erklärung "Vertrauenskrise", die heute alle Spatzen von den Dächern pfeifen, ist noch keine drei Jahre alt. Auch die "Sparquote" ist nur ein Scheinargument, wie aus dem beigefügten Aufsatz "Die Einkommensentwicklung steht Kopf" (ee.pdf) unschwer erkennbar ist.
       
      Die wesentlichen Ursachen der seit Ende der 60er Jahre stetig steigenden Arbeitslosigkeit und der heutigen Krisen zu erkennen und - so man will - zu bekämpfen, setzt ein unverfälschtes Verständnis von unserer Geldwirtschaft voraus, insbesondere mit Blick auf den veränderten Geldfluss in unserer Volkswirtschaft.  In nil.pdf finden Sie dazu eine theoretische, aber leicht verständliche Diskussion der Entwicklung der Verteilung der Geldmenge und der Folgen für eine Volkswirtschaft. Die Wirklichkeitsnähe dieses theoretischen Aufsatzes wird in der oben bereits genannten Schrift ee.pdf dargelegt. Die Daten und Fundstellen dazu sind in einkommen61-95.xls enthalten.
       
      Mit freundlichen Grüßen

       

      Dr. Harald Wozniewski
      Nowackanlage 2
      D-76137 Karlsruhe
      Tel. +49(721)9203030 Büro
      Tel. +49(721)9203031 privat
      Fax +49(721)9203032

    • Harald Wozniewski
      ... From: Harald Wozniewski To: stephan.mayer@bundestag.de Sent: Tuesday, June 01, 2004 3:30 PM Subject: Schwache Binnennachfrage, Ihr Brief vom 24.5.2004 Sehr
      Nachricht 2 von 2 , 1. Juni 2004
      Quelle anzeigen
      • 0 Anhang
        ----- Original Message -----
        Sent: Tuesday, June 01, 2004 3:30 PM
        Subject: Schwache Binnennachfrage, Ihr Brief vom 24.5.2004

        Sehr geehrter Herr Mayer,
         
        vielen Dank für Ihren ausführlichen Brief vom 24. Mai 2004. Darin äußern Sie viele Feststellungen, die wir ebenfalls so sehen. Viele Aspekte, die seit Monaten und Jahren in der Diskussion sind, halten wir indes für Nebenprodukte, die, wollte man an ihnen herum operieren, allenfalls eine symptomatische Behandlung zulassen, jedoch keine echte Heilung. Alle Parteien, auch die großen, scheinen hiermit ein Problem zu haben.
         
        Wie Ihnen sicher nicht entfallen ist, beziehen sich unsere Feststellungen auf den Zeitraum von 1974 bis 1995. Die Erklärung "Vertrauenskrise", die heute alle Spatzen von den Dächern pfeifen, ist noch keine drei Jahre alt. Auch die "Sparquote" , die in den letzten Monaten immer wieder genannt wird, ist nur ein Scheinargument, wie aus dem beigefügten Aufsatz "Die Einkommensentwicklung steht Kopf" (ee.pdf) unschwer erkennbar ist.
         
        Die wesentlichen Ursachen der seit Ende der 60er Jahre stetig steigenden Arbeitslosigkeit und der heutigen Krisen zu erkennen und - so man will - zu bekämpfen, setzt ein unverfälschtes Verständnis von unserer Geldwirtschaft voraus, insbesondere mit Blick auf den veränderten Geldfluss in unserer Volkswirtschaft.  In nil.pdf finden Sie dazu eine theoretische, aber leicht verständliche Diskussion der Entwicklung der Verteilung der Geldmenge und der Folgen für eine Volkswirtschaft. Die Wirklichkeitsnähe dieses theoretischen Ansatzes wird in der oben bereits genannten Schrift ee.pdf bewiesen. Die Daten und Fundstellen dazu sind in einkommen61-95.xls enthalten.
         
        Mit freundlichen Grüßen

         

        Dr. Harald Wozniewski
        Nowackanlage 2
        D-76137 Karlsruhe
        Tel. +49(721)9203030 Büro
        Tel. +49(721)9203031 privat
        Fax +49(721)9203032

      Deine Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt und wird in Kürze an die Empfänger geliefert.