Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

3. Workshop der Archive von unten

Nachrichten erweitern
  • Contraste e.V.
    Aus CONTRASTE Nr. 274/275 (Sommer 2007) 3. WORKSHOP DER ARCHIVE VON UNTEN IN BERLIN Gegen Eingriff in die Informationsfreiheit Am 14. und 15. Juni 2007 trafen
    Nachricht 1 von 1 , 1. Aug. 2007
    Quelle anzeigen
    • 0 Anhang
      Aus CONTRASTE Nr. 274/275 (Sommer 2007)


      3. WORKSHOP DER ARCHIVE VON UNTEN IN BERLIN


      Gegen Eingriff in die Informationsfreiheit

      Am 14. und 15. Juni 2007 trafen sich 23 freie Archive aus der ganzen
      Bundesrepublik in Berlin zu ihrem dritten Workshop. Neben dem
      Erfahrungsaustausch beschäftigte sich das Netzwerk mit archivfachlichen
      Herausforderungen im elektronischen Zeitalter. Die TeilnehmerInnen der
      Treffen kommen aus Archiven der Frauen- und Friedensbewegung, der
      Ökologie-, Alternativ- und Jugendbewegung, von Bürgerrechts- und
      Umweltgruppen der ehemaligen DDR sowie aus dem Bereich der
      Geschichtswerkstätten. Als unabhängige Archive leisten sie einen Beitrag
      zum Erhalt von Überlieferungen und Kulturgut der Gegenöffentlichkeit.

      Ihr Sammlungsauftrag basiert auf dem Vertrauen der MaterialgeberInnen.
      Zwei Archive aus diesem Netzwerk (Umbruch Bildarchiv e.V.,
      Videowerkstatt Autofocus e.V.) wurden am 9. Mai 2007 bei der
      großangelegten Aktion des Bundeskriminalamts (BKA) im Vorfeld der
      G8-Proteste durchsucht und massiv geschädigt. Interviews und
      Dokumentationen, umfassendes Bild- und Video-Material, zum Beispiel zu
      "Autonomen" und Flüchtlingsbewegungen, wurden beschlagnahmt.

      Das Netzwerk protestiert entschieden gegen diesen Eingriff in die
      Informationsfreiheit und gegen die Behinderung der gesellschaftlich
      notwendigen Arbeit dieser Archive! Wir fordern, dass die vom BKA
      kopierten elektronischen Materialien unverzüglich gelöscht werden. Wir
      bestehen darauf, dass Archive und Dokumentationsstellen als geschützte
      Orte unangetastet bleiben und für die öffentliche Nutzung ungestört zur
      Verfügung stehen.

      (Presseerklärung, Berlin, den 21. Juni 2007)

      Archiv für alternatives Schrifttum, Afas, Duisburg
      Frauenforschungs-, -bildungs- und -informationszentrum, FFBIZ, Berlin
      Archiv Grünes Gedächtnis, Berlin
      Kreuzbergmuseum, Berlin
      Verein zur Förderung von Forschung zur politischen Sozialisation und
      Partizipation, POSOPA, Neu-Zittau
      Archiv soziale Bewegungen, Freiburg
      Eco-Archiv, Hofgeismar
      Spinnboden-Lesbenarchiv, Berlin
      Archiv der Sozialen Bewegungen, Bremen
      Archiv der Jugendkulturen, Berlin
      Archiv des Hamburger Instituts für Sozialforschung, Hamburg
      Schwules Archiv, Universität Bielefeld
      Archiv der deutschen Frauenbewegung, Kassel
      Papiertiger, Archiv & Bibliothek für soziale Bewegungen, Berlin
      Archiv Aktiv, Hamburg
      Hans-Litten-Archiv, Göttingen
      Lila Archiv, Berlin
      Thüringer Archiv für Zeitgeschichte "Matthias Domaschk", Jena
      Archiv3, Berlin
      Belladonna, Bremen
      Umbruch Bildarchiv, Berlin
      Videowerkstatt Autofocus, Berlin
      DOMiT, Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland
      Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin

      Redaktionelle Anmerkung: Siehe auch die Presseerklärung
      des Hamburger Archiv der sozialen Bewegungen unter
      http://asb.nadir.org/index.php, dass auch von der Durchsuchungswelle
      betroffen war.


      *********************************************************
      CONTRASTE ist die einzige ueberregionale Monatszeitung
      fuer Selbstorganisation. CONTRASTE dient den Bewegungen als
      monatliches Sprachrohr und Diskussionsforum.

      Entgegen dem herrschenden Zeitgeist, der sich in allen
      Lebensbereichen breitmacht, wird hier regelmaessig aus dem
      Land der gelebten Utopien berichtet: ueber Arbeiten ohne
      ChefIn fuer ein selbstbestimmtes Leben, alternatives
      Wirtschaften gegen Ausbeutung von Menschen und Natur,
      Neugruendungen von Projekten, Kultur von "unten" und viele
      andere selbstorganisierte und selbstverwaltete
      Zusammenhaenge.

      Desweiteren gibt es einen Projekte- und Stellenmarkt,
      nuetzliche Infos ueber Seminare, Veranstaltungen und
      Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt.

      CONTRASTE ist so buntgemischt wie die Bewegungen selbst und
      ein Spiegel dieser Vielfalt. Die Auswahl der monatlichen
      Berichte, Diskussionen und Dokumentationen erfolgt
      undogmatisch und unabhaengig. Die RedakteurInnen sind selbst
      in den unterschiedlichsten Bewegungen aktiv und arbeiten
      ehrenamtlich und aus Engagement.

      Die Printausgabe der CONTRASTE erscheint 11mal im Jahr und
      kostet im Abonnement 45 EUR. Wer CONTRASTE erstmal
      kennenlernen will, kann gegen Voreinsendung von 5 EUR in
      Briefmarken oder als Schein, ein dreimonatiges Schnupperabo
      bestellen. Dieses laeuft ohne gesonderte Kuendigung
      automatisch aus.
      Bestellungen an:
      CONTRASTE e.V., Postfach 10 45 20, D-69035 Heidelberg, Tel.
      (0 62 21) 16 24 67, EMail: CONTRASTE@...
      Internet: http://www.contraste.org

      Zusaetzlich gibt es eine Mailingliste. An-/Abmeldung und
      weitere Informationen unter:
      http://de.groups.yahoo.com/group/contraste-list

      Wenn Sie Ihr Abonnement fuer diese Gruppe kuendigen moechten,
      senden
      Sie eine E-Mail an:
      contraste-list-unsubscribe@...

      ************************************************************
    Deine Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt und wird in Kürze an die Empfänger geliefert.