Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

AG 3 bei HSH Nordbank Cup

Nachrichten erweitern
  • Thomas van Aken
    Hallo zusammen, anbei zwei E-Mails von der AG 3 während des HSH Nordbank Cups. Der geneigte Leser findet aktuelle Berichte auch unter
    Nachricht 1 von 1 , 3. Sep. 2004
    Quelle anzeigen
    • 0 Anhang

      Hallo zusammen,

      anbei zwei E-Mails von der AG 3 während des HSH Nordbank Cups. Der geneigte Leser findet aktuelle Berichte auch unter www.asv-aachen.de/presse.

      Viele Grüße, Thomas van Aken

      <emails>

      18.08.2004 - 17:25:24
      N 54 19
      E 010 09

      18.08.2004 - 17:25:24 : Noch 3 Stunden bis zum Start und nichts mehr zu tun - die achtkoepfige Crew und die Aquis Granus sind startklar. Das Schiff ist von allem unnoetigen Ballast befreit - Essen und Getraenke sind in Rationen gebunkert. Um 19 Uhr wird das Startsignal zur ersten Teilstrecke des HSH-Nordbank Cups ertoenen. Dann werden sich 31 Yachten auf die ca. 200 Seemeilen lange Strecke von Kiel nach Kopenhagen machen. Mit dabei sind unter anderem die Flaggschiffe der Akademischen Seglervereine Kiel und Rostock. Die zweite Teilstrecke der Regatta bringt ab Samstag 11 Uhr alle wieder von Kopenhagen zurueck nach Kiel. Fuer heute und morgen sind suedoestliche Winde mit Staerke 3-4 vorhergesagt. Es gruesst die Crew um Robert Rohde

      21.08.2004 - 16:10:51
      N 55 15
      E 012 40

      21.08.2004 - 16:10:51 : Seit heute 11 Uhr befindet sich die Aquis Granus auf dem Weg von Kopenhagen zurueck nach Kiel und damit im zweiten Teil des HSH Nordbank Cups. Alle an Bord sind wohlauf. Auf der Hinregatta von Kiel nach Kopenhagen hat die AG3 die 185 Seemeilen bei ueberwiegend achterlichem Wind in nur 28 h 42 min zurueckgelegt. Spinnakersegeln unter besten Bedingungen! Zwei andere Yachten des Regattafeldes, darunter die Yacht des ASV Rostock erreichten das Ziel nicht. Die Rostocker mussten wegen eines angebrochenen Mastes aufgeben. Ein Trimaran war durchgekentert und musste in den naechsten Hafen geschleppt werden, nachdem die dreikoepfige Crew aus dem Wasser gerettet worden war. Auch wir haben auf dieser Regatta fuer Schlagzeilen gesorgt als nach 16 Stunden Regatta am Donnerstag vormittag ungluecklicherweise Moritz ueber Bord gefallen ist - der orange Spinnaker war oben und wir machten 8-9 Knoten Fahrt. Sofort haben wir den Spi geborgen und sind unter Motor zu der MO! B-Stelle zurueckgefahren. ! Mittlerweile hatte jedoch schon eine Yacht aus dem Feld den winkenden Schwimmer entde t und an Bord genommen. Ein Uebernehmen der Person an Bord der AG3 erschien aufgrund der Welle zu gefaehrlich - so hat Moritz den Zieleinlauf in Kopenhagen an Bord der SY Concubine erlebt. Fuer diesen besonderen Einsatz erhielt die Crew der Concubine eine besondere Ehrung uned natuerlich tausend Dank von uns acht. Der Empfang in Kopenhagen war sehr herzlich und fuer die Schiffe des Regattafeldes wurden nach dem Zieldurchlauf beide Hubbruecken zum Stadtzentrum geoeffnet. Die 29 Regattayachten lagen vor der daenischen Zentrale der HSH Nordbank fest - ein toller Anblick, so viele schoene und schnelle Schiffe auf einmal. Nun sind alle auf dem Weg zurueck, diesmal unter 2-3 Windstaerken gegenan - der Wind soll laut Wetterbericht noch zunehmen - wird aber wohl weiter aus der "falschen" Richtung kommen. Liebe Gruesse sendet Eure AG3 Crew von der hohen Kante.
      </emails>

      ___

      Alle Emails von Bord könnt Ihr hier nachlesen.

      Die komplette Liste unserer Sponsoren findet sich auf unserer Webseite.

    Deine Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt und wird in Kürze an die Empfänger geliefert.