Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

399Plötzlicher Zwischenfall

Nachrichten erweitern
  • sunny82_anna
    22. Okt.
      Hallo zusammen, von mir was ganz kurzes zum Sonntag… damit die Logik bei der Außenmission wieder zurechtgebogen ist.
      Lebt lange und in Frieden! Und einen schönen Restsonntag.





      < RPG >
      Zeit: MD 10.40
      Ort: Haupthangardeck


      Gerade hatte Emily noch ihre Wünsche bezüglich eines Präsents geäußert, da hatte sich das große Tor zum Deck geöffnet und ein reichlich abgehetzter Ensign Forbes hatte das Shuttle erreicht. Vollkommen außer Atem stützte er sich auf der zuvor noch strahlenden Verpannzerung des Flugobjektes ab.


      Natürlich blieb solch ein Verhalten nicht unkommentiert. Emliy schob die Hand des Mannes von der Titancarbonitridbeschichtung, zog den Ärmel der Unform etwas über die Hand bevor sie auf das Metall hauchte und versuchte die Fingerabdrücke zu beseitigen.


      „Sean, Sie sehen nicht gut aus“, bemerkte Emily beiläufig während sie noch immer mit dem Schiff zu tun hatte.


      „Ich weiß auch nicht was los ist, erst habe ich verschlafen und dann bin ich von den paar Mester hier er schon völlig außer Atem“, erneut stützte der Mann sich an dem Schiff ab, polierte jedoch seine abdrücke rasch selbst weg noch bevor die Trill seinen Fehler bemerken konnte.


      Diese hatte ihre Werkzeuge zusammen gepackt und hatte ihren Blick nun doch besorgt zu ihrem Kollegen wandern lassen.


      „Sie sind doch nicht etwa krank“; sofort klatschte Em ihre kalte Hand gegen die Stirn des Menschen, „Ich weiß nicht wie sich eine menschliche Stirn anfühlt wenn ihr Fiber habt, aber nomalerweise klebt eure Stirn doch nicht so, oder?“


      Sean zuckt nur kurz mit den Schultern.


      Nun gesellte sich auch Lieutenant Commander Rocha zu den Beiden und stützte sich in Gedanken auf der außenhülle des Schiffes ab.


      Emily entglitt nur ein lautes Schnaufen, bevor sie die Augen verdrehte.


      „Gibt es hier ein Problem Ensigns“, fragte sie nach und war wohl aktuell die Einzige die realisiert hatte, dass Forbes das Außenteam nicht wie geplant begleiten würde.


      Em klatschte nun die andere Hand gegen die Stirn der Pilotin, „NE, die klebt nicht.“
      „Da bin ich aber froh“; erwiderte diese und stellte eine Verbindung mit der Krankanstation her um dort einen Patienten anzumelden.


      Forbes wurde zur Krankenstation geschickt, erst hatte er kurz angesetzt etwas auf diesen Befehl zu erwidern, beschloss jedoch das dies keine gute Idee gewesen wäre und fügte sich in sein Schicksal bevor er vom Hangar schlich.


      „Warum lässt er denn so die Schultern hängen? Wenn er krank ist, dann muss er nicht auf den Planeten, kann auf der Krankenstation schlafen…. Und essen…. Essen und schlafen", Emily hatte ganz klare Vorstellungen vom krank sein, leider war sie es selbst so gut wie nie. Sie besaß eben ein ausgezeichnetes Immunsystem, wahrscheinlich auch wegen den ganzen fragwürdigen Dingen die sie immer zu verspeiste.


      Rocha lächelte nachdenklich, „Ja das ist wohl so wenn man krank ist… aber könnten Sie jetzt vielleicht mal ihre kalte Hand von meiner Stirn nehmen?“
      Em zuckte, „Da war es warm und nicht klebrig.“


      Menschen hatten oft seltsame soziale Kompetenzen, „außerdem macht man Profit wenn man krank ist, oder?“
      Man wurde bezahlt und musste nichts tun…. Die Logik war sicher bestechende für einen Ferengi, „Aber es ist langweilig den ganzen Tag nur im Bett zu liegen oder“, fragte die Pilotin nach und überflog eine Liste auf ihrem PADD.


      „Kommt immer drauf an mit wem“; stellte Em klar und packte ihren Werkzeugkoffer weg.


      Ganz plötzlich stand Rocha wieder hinter der Trill, welche sich beim umdrehen fast ein wenig erschreckte und die Frau nur fragend aus großen Augen anblickte.


      „Ich habe mit der Brück gesprochen“; erklärte Rocha, „Sie nehmen Forbes Platz ein.“


      Emily sackte sichtlich in sich zusammen, „Auf den Planeten? Den unbekannten Planeten? Ich mag die Dinger nicht mal wenn sie vollkommen erschlossen und besiedelt sind…. Ich bin ja auch ein Glückspilz heute.“


      Ein paar klingonische Flüche folgten, während Emily sich aber doch zügig fertigmachte, im Rock konnte man ja schließlich nicht auf einem Planeten herumkrabbeln, da war man den ganzen ekligen Insekten ja noch schutzloser ausgeliefert.


      </ RPG>





      < SUM>
      Zeit: MD 10.40
      Ort: Haupthangardeck


      Emily nimmt nun doch als Ersatz an der Außenmission teil.


      < / SUM>






      [Die Teile dieser Nachricht, die nicht aus Text bestanden, wurden entfernt]