Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

391Offenbarungen

Nachrichten erweitern
  • sfg_mackenzie
    12. Aug.
      Servus Leute,


      ich werde mal eine paar Handlungsstränge Richtung Ende treiben und ein paar Bälle verteilen. Zum Schluss des RPGs werde ich einen kleinen zeitlichen Sprung machen und eine neue 'Mini-Mission' einleuten. Cat, Jori, Elisa und unser neuer CWI werden darin erwähnt, falls noch jemand mit von der Partie sein möchte kann er/sie sich gern dazu schreiben.
      Ich hoffe darauf das dies euch vielleicht wieder etwas Ansporn ist trotz wenig Zeit eine Kleinigkeit zu schreiben.


      PS: Schnaps brennen auf der Hephaistos! Wurde auch mal Zeit das das einer anfängt ;) cooles Post Sunny.


      <RPG>


      # Zeit: 3.1228
      # Ort: Deck 3 Sektion 2B


      Wenn das Wesen so auf dem Boden saß sah es gleich weniger furchteinflössend aus befand Ethan und sah sich gezwungen in die Hocke zu gehen um weiter mit dem fremden auf gleicher Augenhöhe zu bleiben.
      "Wir wollten dich nicht wecken oder entführen. Das ganze war ein Unfall. Wir sind hier auch gestrandet und versuchen nur wieder nach Hause zu kommen." begann er dann und das Wesen schien sich von seinen eGEdanken zu lösen und sich auf den EO zu konzentrieren.
      "Ich habe Hunger!" beharrte es jedoch nur und fletschte die Zähne oder das was aussah wie Zähne.


      "Bitte, tut ihm nicht weh, er ist mein Freund!" mischte sich nun Luca in das Gespräch und zappelte so lange bis Jori den Jungen wieder auf dem Boden absetzte.


      Ethan warf dem Jungen einen kurzen Blick zu und kratzte sich am Hinterkopf. Das war eine vertrackte Situation.


      "Das verstehe ich, wir werden auch hungrig und müssen Essen. Das Problem ist nur - das was du gerne ißt brauchen wir auch zum essen. Wir stellen damit unsere Nahrung her." versuchte er dem Wesen zu erklären und bezog sich damit auf die Replikatormasse.


      "Ihr habt mich geweckt, entführt und jetzt eingesperrt! Ich habe Hunger und will essen. Füttert mich oder ich zerstöre euer Fluggerät!"


      Das Wesen schien wieder wütend zu werden und sprang auf. Ethan seufzte als weitere Schadensmeldungen eintrafen. So war das nicht geplant gewesen.
      // Denk an die Lösung, Ethan, nicht an das Problem. // ging es ihm durch den Kopf.


      "Wenn du das tust stirbt dein neuer Freund hier auch. Willst du das?" deutete Ethan nun auf Luca während er wieder aufstand.


      Das Wesen beruhigte sich wieder knurrte aber noch.


      "Nein." gab es schließlich zu.


      "Dann hilft mir eine Lösung zu finden mit der wir alle leben können. Dann lass ich dich auch wieder frei." beharrte er und erntete lediglich ein schnauben von den Wesen. Langsam kam Ethan an seine Grenzen, als sein Blick auf den Arzt fiel.


      "Doktor, gibt es eine Möglichkeit dem Wesen die Proteine die es sucht zur Verfügung zu stellen? Man findet sie in menschlichem Blut? Wo noch?" fragte der EO schließlich.


      James rieb sich nachdenklich über das Kinn. "Nun in der Replikatormasse natürlich." murmelte er nachdenklich. "Wo noch." wollte Ethan wissen und nun schien auch das Wesen neugierig zu James zu blicken. "Puh ... in allem möglichen. In unseren Gelpacks dürften auch welche drin sein und ... " stockte James als er merkte das diese Antwort auch nicht so wirklich zielführend gewesen war.


      "Bitte Doktor. Ihnen muss doch was einfallen! Er ist mein Freund." zerrte Luca nun an James Hose.


      < nrpg: Bällchen an Dominik (oder jeden der eine Idee dazu hat) >




      # Zeit: MD 4.1955
      # Ort: Brücke


      Shay betrat die Brücke und winkte ab als Ethan vom Stuhl aufstehen wollte. Stattdessen ging er zu K'erral und rief zur Verblüffung des Caitianers die Daten ab die dieser über die vermeintlich zerstörte Rettungskapsel gesammelt hatte.


      "Sir?" mischte sich Ethan nun ein da ihm das Verhalten des Schotten langsam suspekt wurde. Shay fuhr sich mit einer Hand durch sein nun kürzeres Haar und starrte dann auf den Hauptschirm.


      "Aktivieren sie die Tarnvorrichtung und berechnen sie einen Kurs zu den Trümmern." verlangte der CO schließlich. "Wir nehmen die Verfolgung auf?" wollte Ethan wissen und Shay lächelte dünn.


      "Nein, ich will die Trümmer einsammeln. Falls sie wirklich von unserer Rettungskapsel sind will ich das was davon übrig ist an Bord haben. Wir hinterlassen in diesem Universum so wenig Spuren unserer Anwesenheit wie möglich." erklärte der Schotte dann.
      "Und informieren sie die Technik das sie sich die Trümmer ansehen sollen, vielleicht können wir noch irgendwas davon brauchen." schob Shay dann nach. "Ansonsten wünsche ich eine ruhige Schicht, ich bin in meinem Quartier." verabschiede er sich schließlich und ahnte noch nicht wie ereignisreich dieser Abend noch werden würde.
      "Sie denke an die Aufteilung der Flüchtlinge?" rief K'erral ihm nach und Shay hob kurz die Hand ehe er in den Turbolift trat und sich umdrehte.
      "Keine Sorge, ich werde in einer Stunde im Frachtraum sein." antwortete Shay ehe sich die Lifttür schloss und ihn in Richtung seines Quartier beförderte.


      < nrpg: Kurzes hepp zur Technik - falls dir nichts einfällt dazu is es auch nicht schlimm :-) >




      # Zeit: MD 4.2155
      # Ort: Quartier della Scala


      Shay schnupperte an dem Tee den Melody ihm gegeben hatte und nippte vorsichtig daran. "Das war gute Arbeit, mit den Flüchtlingen." meinte er dann anerkennend zu Ettore der sich zu Melody auf das Sofa gesetzt hatte.


      "Danke." nickte der CNS und warf einen kurzen Seitenblick zu Melody. Die fing den Blick auf und erhob sich. "Ich werde mal nach Kieran sehen. Der Racker schläft in letzter Zeit schlecht." entschuldigte sie sich und verschwand im Nebenzimmer. Shay warf Ettore einen fragenden Blick. Etwas sagte ihm das der Counselor einige Minuten mit ihm allein wollte und das konnte eigentlich nur etwas dienstliches sein.


      "Es gibt das noch etwas über das ich mit ihnen reden wollte Captain." meinte er und Shay seufzte. Eindeutig dienstlich. "Das wäre?" fragte er jedoch.


      "Was gedenken sie wegen Eshe Johansson zu unternehmen?" fragte Ettore direkt und Shay verzog das Gesicht, auch weil er sich am Tee verbrannt hatte.


      "Sie hat einen Mord begangen und versucht ihn zu vertuschen." meinte Shay nun und fragte sich wieder wie es nur soweit hatte kommen können.


      "Sie wurde bislang nicht angeklagt oder verurteilt." meinte nun Ettore. "Sie können sie nicht die ganze Zeit in der wir hier gestrandet sind im Arrest lassen."


      Shay stellte seine Tasse ab und musterte Ettore.


      "Und was schlagen sie vor soll ich tun? Sie hat versucht ihren Mann zu töten und hat stattdessen jemand anders getötet. Soll ich ihr eine zweite Chance geben den Versuch zu wiederholen?" fragte er scharf. Ettore schüttelte leicht den Kopf.


      "Sie sind der CO. Sie können sie vor Gericht stellen und verurteilen." erklärte er das offensichtliche.


      Shay blinzelte kurz und ließ diese Worte sacken.


      "Nein kann ich nicht." antwortete er dann und nun war es Ettore der stutzte. "Ich kann es auch dem gleichen Grund nicht aus dem ich mich auch nicht in die Ermittlungen eingemischt habe. Ich bin befangen." antwortete Shay offen und lehnte sich etwas entspannter zurück.


      "Möchten sie mir das erklären?" fragte Ettore nach einigen Sekunden des gemeinsamen Schweigens. Im gleichen Moment kam Melody wieder aus dem Kinderzimmer und spürte sofort das irgendwas nicht in Ordnung war. "Noch einen Tee?" fragte sie die beiden Männer.


      "Gern. Er schmeckt köstlich." gab Shay zurück und leerte seine Tasse ehe er sie Melody gab. Ettore schüttelte den Kopf. "Danke. Er ist von Kräutern aus dem Garten zubereitet. Es dauert etwas bis er fertig ist. Wenn ihr euch über etwas unterhalten wollt das ich nicht hören darf dann kann ich gerne gehen und noch welche holen." meinte sie dann mit einem Augenzwinkern so das Shay lächelte.


      "Nicht nötig. So geheim ist das nicht." winkte Shay ab. "Es tut mir leid das dein Mann seine Arbeit mit nach Hause bringt." fuhr der Schotte fort.


      "Ach, daran bin ich gewöhnt." winkte nun Melody in einer ähnlichen Geste ab während Ettore die Stirn runzelte.


      "Ich sitze noch hier, wisst ihr?" mischte er sich nu ein Shay lachte kurz ehe das lachen zu einem seufzen wurde.


      "Bevor ich CO wurde war ich CSO. Eshe war eine meiner besten in der Abteilung. Es gab damals Gerüchte das wir beide eine Affaire hätten. Gerüchte die nicht der Wahrheit entsprachen, was nicht heißt das ihr Mann nicht auch davon gehört hatte. Ich hatte einmal ein kurzes und seltsames Gespräch mit ihm. Jetzt im nachhinein - wenn ich die Hintergründe kenne - " Shay stockte und schüttelte den Kopf. "Ich wusste das irgendwas nicht in Ordnung war aber ich habe nicht nachgehakt. Mich nicht gekümmert. Und das obwohl ich Luca mein Leben verdanke. Dann kam noch meine Versetzung auf dem EO Posten und ... " er zuckte mit den Schultern. "Deshalb kann ich mich nicht zum Richter aufschwingen. So sehr ich ihre Tat verurteile - ich fürchte zu einem Teil trage ich zumindest eine moralische Mitschuld."


      Melody drückte Shays Schulter und reichte ihm eine neue Tasse mit dampfendem Tee die er mit einem dankbaren lächeln entgegen nahm.


      < nrpg: mach was draus Kim >




      # Zeit: MD 5.1012
      # Ort: Holodeck


      Das Schott öffnete sich und Ethan fand sich inmitten eines matschigen Spielfelds wieder. Jemand schrie etwas und als er sich in die Richtung drehte prallte etwas hart gegen ihn und warf ihn in den Schlamm.


      "Computer, Programm pausieren!" erklang der Befehl und alles um ihn herum erstarrte. Alles außer Shay der auf den am Boden liegenden zulief.


      "Ich hoffe sie haben einen guten Grund dafür mir meinen Sieg zu ruinieren." begrüßte der CO seinen EO und half ihm auf die Beine. Shay sah mindestens so dreckig aus wie Ethan und Ethan war dankbar dafür das dies nur holographischer Dreck war.


      "Sie haben auf meinen Ruf nicht geantwortet." gab Ethan zurück und bemerkte selbst den leicht anklagenden Ton der darin mitschwang.


      "Mein Kommunikator liegt irgendwo da. Ich hab ihn beim tackeln verloren. Was ist also so dringend?" wollte der Schotte nun wissen und kratzte sich mit dem Holzschläger den Matsch vom Schuh.


      "Wir haben vermutlich einen Klasse M-Planeten gefunden der unbewohnt ist. Sie wollten informiert werden." antwortete Ethan und sah sich um. "Darf ich fragen was sie hier tun?" wollte er dann jedoch im Gegenzug wissen.


      "Shinty spielen. Sowas ähnliches wie Rugby mit Hockey Schlägern nur viel besser." grinste Shay. "Wollen sie es mal versuchen?" bot Shay an. Er suchte verzweifelt nach Mitspielern, aber bislang konnte er noch niemanden dazu überreden.


      < nrpg: Hepp zu Sascha. >






      # Zeit: MD 10.1010
      # Ort: Fremder Klasse M-Planet


      Cat gab der flackernden Konsole einen kräftigen Tritt und prompt endete das flackern.
      Elisa hob vulkaniermässig eine Augenbraue, ließ das Verhalten der Pilotin jedoch ansonsten unkommentiert.
      "Wir treten in 30 Sekunden in den Orbit ein." erklärte Cat dann nach einem kurzen Blick auf besagte Konsole.
      Elisa wiederum starrte auf ihre und versuchte die romulanischen Schriftzeichen zu einem ganzen Satz zusammen zu fügen.


      "Keine humanoiden Lebenszeichen laut den Sensoren, die Tarnvorrichtung ist aktiv, aber der Energielevel auf 95% abgesunken." erklärte sie dann.
      "Hab ich gesehen, es könnte etwas ruckelig werden, festhalten." kam es darauf von Cat und als ob das Shuttle dies gehört hatte begann es zu vibrieren.
      Irgendwo klapperte etwas und allen Insassen war es nicht so ganz wohl bei dem Landeanflug.
      Das romulanische Shuttle hatte eindeutig schon bessere Zeiten gesehen.


      "Fahre Landestutzen aus." erklärte Cat ihre nächste Aktion und kam sich fast vor wie ein Pilot des 21. Jahrhunderts.
      "Ich gebe ihnen die Koordinaten für einen passenden Landepunkt." murmelte Elisa während sie auf der fremdartigen Konsole herumtippte und hoffte keinen übersetzungstechnischen Fehler bei der ganzen Sache zu machen.
      Cat flog eine Schleife um an die angegebenen Koordinaten zu kommen und setzte mit dem Shuttle schließlich auf einem kleinen Plateau auf das von einem Wald auf der einen Seite und einer Graslandschaft auf der anderen Seite umgeben war.


      "Scanne Umgebung." durchbrach Elisas Stimme die plötzliche Stille nachdem der Antrieb des Shuttles deaktiviert wurde.


      "Atmosphäre ist atembar, 2% weniger Sauerstoff als wir es gewohnt sind, aber das sollte kein Problem darstellen. Weiterhin keine humanoiden Lebensformen erkennbar."


      "Der Rest ist dann wohl Sache unseres Wissenschaftlers. Sehen wir uns das mal an." brummte Cat und erhob sich von ihrem Sitz. Gerade als sie die Rampe heruntergelassen hatte und den Türöffner betätigen wollte wurde sie von Jori aufgehalten.


      "Ich gehe als erster, Lieutenant-Commander. Sie bleiben hier bis ich sicher bin das uns niemand angreift." beharrte er.
      Cat lag ein spitzer Kommentar auf der Zunge aber sie schluckte ihn herunter.
      Sie vermutete das der CSO entweder sehr pflichtbewusst war oder das Debakel um diesen geflohenen Cardassianer kompensieren musste. Daher nickte sie nur und öffnete schließlich die Luke.


      Jori hob den Kopf etwas und beschnupperte die Luft bevor er es wagte einen ersten Schritt auf die Rampe zu setzen. Langsam und sich mit einem zweiten Mann aus der Sicherheit bzw. Frau in diesem Fall, abzusichern.


      Der nächste der den Kopf nach draussen streckte war natürlich der Wissenschaftler, aber selbst er wartete bis von Jori das Zeichen kam das alles in Ordnung schien.


      Nacheinander betraten die Offiziere die Oberfläche des fremden Planeten und sahen sich um. Die unheimliche Stille des Planeten wurde nur durch das Piepsen der Tricorder unterbrochen.



      < nrpg: Freiball >


      </RPG>




      <SUM>


      # Zeit: 3.1228
      # Ort: Deck 3 Sektion 2B
      Man beginnt über die Lösung des hungrigen Problems nachzudenken.




      # Zeit: MD 4.1955
      # Ort: Brücke
      Shay befiehlt die Trümmer der Kapsel an Bord zu holen.




      # Zeit: MD 4.2155
      # Ort: Quartier della Scala
      Freimütig erzählt Shay Ettore und Melody warum er keine Gerichtsverhandlung zum Fall Eshe Johansson abhalten will




      # Zeit: MD 5.1012

      # Ort: Holodeck
      Unfreiwillig lernt Ethan ein Hobby seines CO kennen




      # Zeit: MD 10.1010

      # Ort: Fremder Klasse M-Planet
      Das Außenteam um Cat, Elisa, Jori und Rhodan betritt einen fremden Planeten


      </SUM>


      --


      submitted by


      Mac




      [Die Teile dieser Nachricht, die nicht aus Text bestanden, wurden entfernt]