Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

380"Er hat nur einen Arm!"

Nachrichten erweitern
  • Luis Alfaia
    2. Juni
      Aloha!

      Endlich ein RPG. Wuhu!
      Ich sehe Licht am Ende des unendlich scheinenden Zeittunnels.

      Liebe Grüße
      Luis

      <RPG>

      # Zeit: MD 4.0950 
      # Ort: Bereitschaftsraum 

      <QUOTE>

      "Well, zunächst möchte ich das sie sich das Shuttle ansehen und testen 
      ob es wirklich noch flugfähig ist und vor allem ob die Tarnvorrichtung 
      funktioniert." meinte er dann. "Alles weitere sehen wir dann." 

      </QUOTE>

      Catarina nickte. "Ich werde mich sofort daranmachen, Sir." Die Portugiesin richtete sich auf und deutete an mit einem kleinen Nicken aufzustehen, als ein kurzes Räuspern Shays sie darauf aufmerksam machte, dass das noch nicht alles gewesen sein dürfte. Rocha atmete tief durch und ließ sich wieder in den Sessel zurückfallen.

      "Mir ist berichtet worden, dass sie ihren Einstandsbesuch bei unserem Counsellor noch nicht vollzogen haben", sagte Shay ruhig. "Bei uns ist zwar einiges passiert, aber ihr Zeitplan ist nicht so ausgelastet, dass Sie das nicht längst in Angriff hätten nehmen können."

      Catarina zog ihre rechte Augenbraue nach oben. Ihr Blick sprach Bände. Es ging um den Seelenklempner? Wirkte sie etwa wie eine verrückte? Wäre da Wells nicht eher ein Kandidat für? Aber Catarina war Offizier genug, um zu wissen warum er sie darauf angesprochen hatte. Die Reise in der Kapsel, das Abschneiden eines Beines, der stete Geruch verbrannten Fleischs in der Nase, der Verlust von Freunden, Geliebten und dem Schiff, auf dem man gedient hatte. Er musste sichergehen können, dass er mit Catarina keinen Risikofaktor am Steuer seines überdimensionalisierten Schrotthaufens hatte. Aber dennoch. Von Catarina zu verlangen sich mit Ettore della Scala zusammenzusetzen war seltsam.

      "Ihnen ist bewusst, dass Counsellor della Scala vermutlich nicht der perfekte Ansprechpartner für mich ist, oder?"
      "Er ist der perfekte Ansprechpartner", erwiderte Shay.
      "Aber er", Catarina brach ab, um das in ihren Augen offensichtliche nicht aussprechen zu müssen.
      "Was? Ist ein Psychologe?"
      "Nein. Ja, doch, aber", druckste Catarina herum und begann mit ihren Beinen wild zu wippen.
      "Haben Sie Vorbehalte gegen della Scala?"
      "Ich kenne ihn gar nicht.", antwortete die Pilotin.
      "Dann verstehe ich nicht, was ihr Problem ist."
      "Na ja", versuchte sie ihren Punkt mit einer Geste zu untermauern, die alles hätte bedeuten können.
      "Was?!", wurde Shay langsam ungehalten.
      "Er hat nur einen Arm!", rief Catarina überrascht über sich selbst aus.
      Stille kehrte im Büro des Captains ein. Eine peinliche Stille, wie Catarina empfand. Shay drückte sich seinen Zeigefinger und Daumen gegen die Nasenwurzel, atmete tief durch und fuhr sich dann durch die Haare.
      "Und Sie haben einem Kadetten, während dem Flug durch die Badlands mit einem Handphaser das Bein abgetrennt, um ihn zu retten. Stattdessen griff er Sie in der Krankenstation an." - "Sie wissen davon?", hakte Catarina ein. "Es ist mein Schiff, natürlich weiß ich es!", kam es etwas lauter als ursprünglich geplant vom Chefoffizier zurück.

      Shay atmete erneut tief durch. "Ich verstehe jetzt, wieso Sie meinen, dass della Scala vielleicht nicht der perfekte Ansprechpartner ist. Allerdings glaube ich, dass gerade deswegen er Ihr bester Ansprechpartner sein kann."

      "Ich weiß ja nicht", verschränkte sie die Arme und begann am Nagelbett des Daumens zu Nagen. "Aber ich bin mir sicher, dass die psychologische Abteilung noch den einen oder anderen Psychologen aufbringen kann, den ich aufsuchen werde, nachdem ich Cassy wieder auf Vordermann gebracht habe."

      "Cassy?", fragte Shay.
      "Die Kestrel-Klasse. Romulanische Namen kann eh niemand richtig aussprechen. Ich denke, ich werde das Shuttle Cassy nennen. Kurzform von Cassiopaia wenn man so will, andererseits wäre vielleicht der Name eines Vulkans passender. Schließlich hat Hephaistos in einem Vulkan gearbeitet und die Sachen für die restlichen Götter geschmiedet. Oder aber der Name einer seiner Gehilfen. Bia, das heißt Kraft oder Kratos, was wiederum für Stärke steht. Was meinen Sie?" Catarina kratzte sich am Hinterkopf. "Ist ja eigentlich auch egal. Ich werde mich dann mal um das Shuttle kümmern, wenn nichts weiter ist."

      Shay schüttelte den Kopf. "Suchen Sie auf jeden Fall Commander della Scala auf. Wegtreten."

      "Aye, Sir. Ich werde Ihnen dann den Namen des Shuttles kurz vor Abflug bekannt geben", Catarina nickte dem noch immer sitzenden Kommandierenden Offizier zu und drehte in Richtung Schott, die im selben Moment unerlaubt aufgingen und den Blick auf Elisa Careen freigab. Die Zwei Frauen nickten sich jeweils kurz zu und gingen ohne ein Wort aneinander vorbei, ehe Catarina wieder auf dem Absatz kehrtmachte.
      "Wegen dem Außeneinsatz. Ich würde ihn wirklich gern leiten. Wenn ich darf würde ich mein Team auch gerne selbst zusammenstellen." Shay nickte. "Legen Sie mir später am Abend ein PADD mit Namensvorschlägen vor. Ich werde ihren Vorschlag bedenken."

      "Gut", nickte Catarina und deutete dann mit dem Daumen auf Elisa. "Wenn es recht wäre würde ich sie gerne mitnehmen."


      # Ort: Catarinas Quartier
      # Zeit: MD 4.1715

      Seufzend und in ein breites Badehandtuch gewickelt ließ sich Catarina auf das kleine Sofa ihres neuen Quartiers fallen. Es war kleiner als auf der Aurora, allerdings war die Hephaistos auch kleiner als die Aurora. Sie vermisste das Duschen mit Echtwasser und hatte auf die Schalldusche zurückgreifen müssen. Sie machte sich eine gedankliche Notiz einen Bikini einzupacken, für den Fall der Fälle, dass sie auf der Außenmission zufälligerweise einen wundervollen Wasserfall mit Quellwasser entdecken würde, in dem sich ein Bad anbieten würde. Sie schnappte sich ein Uniformsunterhemd, welches neben ihr auf der Sofarückenlehne lag und zog es sich über den Kopf, dabei fiel ihr ein Schmierfleck auf ihrem Arm auf, den die Schalldusche wohl nicht wegbekommen hatte. Ihre Schalldusche hatte wohl einen kleinen Makel. Nochmal Duschen oder auf dem Sofa einschlafen, überlegte sie, als sie ein Leuchten an der Konsole entdeckte und den Computer aufforderte die Nachrichten abzuspielen.

      <QUOTE>

      ============
      Eingehende Nachricht
      ============

      === /\===
      AN: Alle Offiziere
      VON: OPS
      BETREFF: Quartiere

      An alle Offiziere:

      Im Rahmen eines Notfallplans zur Bewerkstelligung unserer längeren Reise 
      zur Erde mit vielen Geretteten an Bord brauchen wir Platz zur 
      Einquartierung. Wer sich in der Lage sieht, für die Dauer der Reise sein 
      Quartier mit einem anderen Offizier zu teilen, melde sich bitte beim OPS.

      === /\===

      ============
      Ende der Nachricht
      ============

      </QUOTE>

      Catarina überlegte. Nein. Eigentlich wollte sie niemanden extra in ihrem Quartier haben. Das hier war ihr chaotisches Reich. Sie ließ dabei den Blick über schmutzige Wäsche, die sie unbedingt wieder in den Replikator werfen sollte, um sich neue replizieren zu können und wenige Essensreste auf kleinen Tellern wandern. Catarinas Augen wurden schwerer, sie hatte sich für das Nickerchen auf dem Sofa entschieden, als es an der Tür klingelte.

      <HEPP: Wer zieht denn bei ihr ein oder isses ganz was anderes? :-D>

      </RPG>

      <SUM>

      # Zeit: MD 4.0950 
      # Ort: Bereitschaftsraum 

      Catarina nimmt das Angebot an und versucht Shay zu erklären, wieso sie noch nicht zu ihrem Antrittsgespräch bei Commander della Scala war.

      # Ort: Catarinas Quartier
      # Zeit: MD 4.1715

      Catarina hatte eine Schalldusche genommen und es sich auf ihrem Sofa bequem gemacht, als sie vom Zusammenlegen der Quartiere erfuhr. Kurz darauf klingelte es an ihrer Tür.

      </SUM>

      submitted by

      Luis A.
      aka
      Lt. Cmdr. Catarina Rocha