Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

368Verantwortung

Nachrichten erweitern
  • sfg_mackenzie
    27. Feb.
      <RPG>


      # Zeit: MD 01.1820
      # Ort: Besprechungsraum


      Shay rieb sich den verspannten Nacken während er den Berichten seiner Crew zuhörte. Die Aussichten schienen düster zu sein. Sein Schiff brauchte eine Werft wenn das überstanden war. Falls sie es überstehen würden.
      Als ex-CSO machten ihm besonders die 'Flüchtlinge' Kopfzerbrechen. Sie konnten über 200 Personen nicht auf Dauer bewachen geschweige den auf engstem Raum einpferchen. Das roch schon nach einer feindlichen Schiffsübernahme.


      Emily ratterte den Schadenbericht herunter als würde sie ihn auswendig kennen und vermutlich tat sie das sogar. Ein wenig überraschte es ihn das Shruk so ruhig blieb, andererseits war der Klingone noch nie ein Mann vieler Worte gewesen. Vermutlich begrüßte er es sogar diese 'Berichterstattung' an jemand anders abdrücken zu können.


      Die neue Technikerin beendete ihren Bericht und lehnte sich zufrieden zurück als auch schon Kendrick das Wort ergriff.


      <QUOTE>
      "In dieser Situation ist es unverzichtbar das alle an Bord bewaffnet sind. Wir haben zuviele Sicherheitsrisiken an Bord und die Situation ist unklar. Und ich möchte keine Verluste beklagen die eventuell vermeidbar gewesen wären."

      Jori nickte nachdenklich aber zustimmend.

      "Nun gut in dieser Situation stimme ich Ihnen zu meine Herren auch wenn ich daran erinnen möchte das Gewalt immer die letzte aller Möglichkeiten sein sollte."

      "Es dient zu unserem Schutz Sir", warf der neue EO nochmals ein. Ethan fielen einige seiner Einsätze an die er ohne Letale Gewalt sicher nicht überlebt hätte. Manchmal war das der einzige Weg.
      </QUOTE>


      Shay schwieg einen Moment um darüber nachzudenken. Er verstand die Intention und er selbst fühlte sich bei Leibe auch besser wenn er einen Phaser trug aber es gab immer zwei Seiten einer Medaille.


      "Mr. Al'katok, wie steht es um unser internes Holo-Netz?" fragte Shay dann und fixierte Shruk der die Zähne zu einem Grinsen fletschte.


      "Das interne Holo-netz ist inaktiv zur Zeit, aber sobald wir die Energieversorgung wieder in Gang gebracht haben sollte es wieder funktionieren." meinte er ohne einen Blick auf sein PADD zu werfen.


      "Und wie lange wird das dauern?" fragte Shay weiter während er aus dem Augenwinkel sah da sein EO langsam unruhig wurde.


      Shrug und Emily wechselten einen kurzen stummen Blick worauf Emily mit den Schultern zuckte.


      "24 Stunden zirka." antwortete der Klingone nachdenklich.


      Shay nickte. "Sie haben ihre 24 Stunden und danach will ich das Holo-Netz online haben. Mr. Tainia kann dann Hologramme an wichtige Schlüsselpositionen im Schiff setzen und dafür sorgen das seine Leute genug Pausen bekommen." Der Eska sah auf und nickte dankbar. "Solange bleiben wir auf gelbem Alarm und jeder bewaffnet sich. Sobald die Hologramme einsatzbereit sind wird die Bewaffnung wieder aufgehoben." erklärte Shay trocken.


      "Sir, dagegen muss ich protestieren! Es ist sicherer wenn jeder bewaffnet ist." schaltete sich Ethan sofort ein.
      "In Anbetracht der Tatsache das wir im Moment nicht wissen ob wir blinde Passagiere an Bord haben wage ich das zu bezweifeln. Es ist nichts einfacher als ein Crewmitglied in einem leeren Gang zu überfallen und ihm seine Waffe wegzunehmen. Bis wir davon erfahren kann bereits großes Unheil angerichtet werden." erklärte Shay trocken und Ethan atmete tief durch ehe er nickte.


      "So lange die Sensoren und das Holo-Netz nicht funktionieren sehe ich allerdings keinen anderen Weg als eine Bewaffnung der Crew. Bitte leiten sie das in die Wege und sorgen sie dafür das möglichst niemand alleine unterwegs ist sondern immer mindestens in zweiter Gruppen." befahl Shay schließlich und sah in die Runde.


      "Wenn es sonst nichts mehr gibt - " er wartete um zu sehen ob sich noch jemand zu Wort melden würde.


      "Wir haben alle verdammt viel Arbeit vor uns, vertrödeln wir nicht länger unsere Zeit." meinte er dann abschließend und scheuchte alle aus dem Besprechungsraum.




      # Zeit: MD 02.0810
      # Ort: Brücke


      Shay sah konzentriert auf den Bericht auf seinem Schirm und versuchte sich zu konzentrieren. Die Buchstaben verschwammen vor ihm und er rieb sich die müde brennenden Augen. Die letzten Stunden Schlaf waren eindeutig zu wenig gewesen. Er nippte an seinem Kaffee und stellte angewidert fest das er inzwischen kalt war.
      Sein erster Impuls war es aufzustehen und ihn zu dereplizieren - dann viel ihm die Rationierung ein und würgte das kalte Getränk mühsam hinunter.
      Plötzlich ertönte ein Alarmton der ihn sofort hellwach werden ließ.


      "Scheint als hätte unser Shuttle Probleme." verkündete Nik und tippte hektisch auf seiner COMM Konsole herum und sprach in sein Mikro.


      "Was für Probleme?" wollte Shay wissen den es nicht mehr auf dem Sitz gehalten hatten.


      "Ich ... gerissene Plasmaleitung, wie es scheint." meinte der Russe dann und horchte wieder angestrengt zu.


      "Sie .... müssen Notlanden."


      "Notlanden? Wo?" wollte Shay wissen als ein dumpfes Klonk und eine spürbare Vibration durch das Schiff ging.


      Nik antwortete nicht sondern deutete mit dem Finger lediglich nach oben.


      Shay folgte dem Blick zur Decke.


      "Great." murmelte er und seufzte schwer. Der Morgen fing ja wieder gut an.


      "Fragen sie Miss Rocha ob sie es schafft das Shuttle wieder in den Hangar zu bekommen." knurrte der Schotte dann.


      "Negativ, Sir. Nicht ohne weitreichende Reparaturen. Oder einem Abschleppdienst." gab Nik bereits die Antwort.


      <nrpg: Ich überlasse Luis mal das ausspielen *breit grins* >






      # Zeit: MD 02.1435
      # Ort: Bereitschaftsraum




      <QUOTE>
      „Ja, ich wollte nur damit sagen, dass es für die bajoranischen
      Crew-Mitglieder sicher, eine große Versuchung ist, etwas über ihre
      ‘Heimatwelt’ zu erfahren, egal ob bei in unserer Zeitlinie oder in einer
      anderen.“ Ettore deutete auf die Sensorbilder, die die Shuttle gemacht
      haben. „Wir sollten alle sehr wachsam sein, es kann zu Komplikationen
      oder gar Unglücken führen.“
      </QUOTE>


      Shay nickte zustimmend. "Deshalb werden wir die Tarnung aktivieren um dem aus dem Weg zu gehen." erklärte Shay und war sich nun Ettores Aufmerksamkeit sicher. Ein wenig schalt sich der Italiener dafür nicht besser aufgepasst zu haben.
      Er atmete tief durch.


      "Sie kennen meine Meinung zu diesem Thema, Captain." meinte der CNS dann und Shay nickte erneut. "Deshalb geben ich ihnen die Chance ihren Protest für das Protokoll festzuhalten. Allerdings muss ich voraus schicken das es nichts an meiner Entscheidung ändern wird.
      Solange wir nicht wissen wo und wann wir uns befinden ist die Tarnung im Moment unsere beste Option um nicht gegen die oberste temporale Direktive zu verstoßen." erklärte Shay fest. Er war erstaunt das K'erral diesen Vorschlag gemacht hatte, der Caitianer schien ein schneller Denker zu sein oder er plapperte raus was im im gerade in den Sinn kam.
      Shay selbst hatte die letzte Nacht darüber nachgedacht - was mit ein Grund für den wenigen Schlaf war. Heute Morgen was er noch fest entschlossen gewesen zu warten bis sie mehr Informationen hatten, aber der Sonnensegler hatte ihm diese Möglichkeit genommen.


      "Vorausgesetzt wir bekommen sie zum laufen." fügte der Schotte dann hinzu.


      "Oh das werden wir." knurrte Shruk nun mit breitem grinsen. Auf diesen Moment hatte er gewartet seit er an Bord gekommen war. Schließlich was die Tarnvorrichtung sein Baby gewesen. Gut die Kombination zwischen klingonischer und romulanischer Technik war nicht allein auf seinen Mist gewachsen aber so konnte er Dhivael zumindest berichten wie gut sie funktionierte.


      "Dann kümmern sie sich mit Ms. Wells darum, Mr. Al'katok. Sie haben 3 Stunden. Ich möchte etwas Puffer falls etwas schief geht." erklärte er und wandte seinen Blick noch einmal über die Versammelten um am Ende an Ettore hängen zu bleiben.


      "Jeder der gegen dieses Vorgehen protestieren will kann dies nun für das Protokoll tun. Ich übernehme allein die volle Verantwortung dafür." verkündete er abschließend.




      # Zeit: MD 03.0840
      # Ort: Krankenstation


      "Bitte was?" fragte Shay noch einmal nach. So ganz traute er seinen Ohren nicht.


      "Sie sind High, Sir." meinte James und klopfte Shay auf die Schultern. "Und es steht ihnen. Sie sind viel zu verkrampft."


      Shay grinste obwohl er nicht einmal wusste warum.


      "Wie lange wird das dauern bis das wieder weg ist?" fragte er dann.


      "Hm, das hängt davon ab wie viel sie gegessen haben und wie gut sie es vertragen, den Werten nach ein paar Stunden - bis zum nachmittag sollten sie wieder sie selbst sein. Ich könnte ihnen natürlich etwas geben das das ganze beschleunigt." erklärte der Arzt mit leisem Bedauern in der Stimme.


      "Beeinträchtigt das meine Diensttauglichkeit?" wollte Shay weiter wissen während sein Blick am Hintern eines Sanitäters hängen blieb.


      "Die Dosis - unwahrscheinlich - sie fühlen sich einfach nur ... gut für eine Weile."


      "Bestens!" meinte Shay und sprang vom Biobett. Er fühlte sich großartig! "Dann schau ich mal das ich meinen Dings ähm Dienst wieder aufnehme. Bis später Doc!" verabschiedete er sich schließlich und wanderte aus der Krankenstation.


      "Wurde auch mal Zeit das er den Stock aus dem Arsch kriegt." murmelte James zu sich selbst während Shay ein Lied summend durch die Gänge wanderte.


      <nrpg: Freiball - wer möchte dem CO auf Drogen begegnen - übertreibt es bitte nur nicht zu sehr ;) >


      </RPG>




      <SUM>




      # Zeit: MD 01.1820
      # Ort: Besprechungsraum
      Shay hat gewisse Zweifel an der total Bewaffnung der Crew - sieht aber ein das es im Moment wohl die beste Lösung ist. Außerdem ordert er an das interne Holo-Netz wieder einsatzbereit zu machen um die Crew durch Hologramme zu verstärken und zu entlasten.




      # Zeit: MD 02.0810
      # Ort: Brücke
      Auf der Brücke bemerkt man das Catarina Probleme hat und erfährt laut und deutlich das sie Notlanden muss - auf der Außenhülle.




      # Zeit: MD 02.1435
      # Ort: Bereitschaftsraum
      Shay nimmt die Verantwortung für den Einsatz der Tarnvorrichtung auf sich




      # Zeit: MD 03.0840
      # Ort: Krankenstation
      Der CM schreibt den CO nicht dienstunfähig und läßt ihn high durch die Gänge wandertn.


      </SUM>




      ---




      submitted by



      Mac






      [Die Teile dieser Nachricht, die nicht aus Text bestanden, wurden entfernt]