Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

364Noch mehr Reparaturen

Nachrichten erweitern
  • Oliver Vonderheid
    21. Feb.
      < RPG >
      # Zeit: MD 02.1345
      # Ort: Hephaistos – Messe
      Der CSO betrat die Messe der Hephaistos. Nicht aber um etwa etwas zu Mittag zu essen, sondern weil er Ensign Wells suchte. Im Maschinenraum wusste niemand so recht, wo sie steckte und auf Rufe hatte sie nicht reagiert. Den entscheidenden Tipp hatte er vom OPS bekommen, als er kurz bei ihm vorbei sah, um ihm über den aktuellen Stand des Replikatorrohmassetanks zu informieren. Als nun die Türen zur Messe vor Jori mit dem typischen Zischen aufglitten und er einen Fuß in die Messe gesetzt hatte, blieb er verdutzt stehen. //Was ist denn hier passiert?// stutzte der Eska, als sein Blick durch die Messe schweifte. Oder zumindest von dem, was davon noch übrig schien. Hätte er es nicht besser gewusst, so wäre er davon ausgegangen, dass die Messe von einem Torpedo getroffen wurde. An zwei Wänden waren große Teile der Verkleidung entfernt worden und lagen neben anderen Bauteilen, Werkzeugen und Kabeln auf dem Boden rum, Tische und Stühle waren auf eine Seite der Messe verschoben. Von Emily fehlte allerdings jede Spur.

      "Ensign Wells, sind sie hier irgendwo?" fragte der CSO laut in den Raum rein.

      Die Frage wurde prompt mit einem dumpfen Schlag und lauten ungehaltenen Worten beantwortet, die irgendwo aus einer Wand kamen. Einen Augenblick später kroch die junge Trill aus einer geöffneten Wand heraus. Jori betrachtete sie mit fragenden Blicken, als sie sich aufrichtete und ihre Uniform abklopfte. "Haben sie mich gerufen?" fragte Emily schließlich.

      Jori beantwortete die Frage mit einem Nicken. "Ah, sie sind der CSO des Schiffes, Mr. Tainia, richtig?" Zum Glück hatte sie die Führungsoffiziere gestern Abend bei der Besprechung alle schon mal gesehen. Außerdem war dankenswerter Weise der CSO der einzige Eska auf dem Schiff, weswegen sie sich das Gesicht recht einfach merken konnte.

      Wieder beantwortete der Eska mit einem Nicken.

      "Was gibt's denn?" fragte Emily unverhohlen nach, während sie sich ihren Kopf rieb.

      "Ich brauche ihre Hilfe, Ensign Wells. Die internen Sensoren sind noch immer offline. Commander Kendrick hat sie nach oben auf der Wartungsliste gesetzt. Ensign Forbes hat mich daraufhin dann an sie verwiesen. " begann Jori.

      Neue Aufgaben waren IMMER Spannend. Die aller wichtigste Arbeit war die Küche, zumindest für Emily, allerdings konnte sie nicht bestreiten, dass die internen Sensoren auch wichtig waren… in einer leicht chaotischen Situation wie die in der sie gerade stecken vielleicht ein klein wenig wichtiger als eine Küche… aber nur ein klein wenig.

      Nachdenklich lehnte die Trill sich erst ein klein wenig nach rechts, nur um umgehen das Gewicht wieder nach links zu verlagern und an dem Offizier vorbei in den Raum zu blicken, „Wenn Commander Kendrick die Prioritäten geändert hat, dann kümmern wir uns jetzt erst mal um die internen Sensoren…. Aber wenn die Crew später nichts zu essen bekommt… dann will ich da keine Klagen hören“, spaßte Emily jedoch auch halb ernst… allerdings war für den Moment ihre aller größte Sorge, dass sie später nichts zu essen bekommen würde.

      Jori war sich nicht ganz sicher wie er reagieren sollte, die klassische Sternenflotten - Gepflogenheiten waren der Technikerin wohl nicht in Fleisch und Blut übergegangen, was er nicht nur aus ihren Worten, sondern auch aus der Tatsache, dass sie vor ihm stehend an einem Lolipop lutschte (der offensichtlich ihre Zunge gerade blau einfärbte)ableitete.

      „Maschinenraum?“, war seine knappe Schlussfolgerung.

      „Maschinenraum!“, entgegnete Emily und lief auch schon los.

      Joris Blick glitt noch einmal über die Messe, oder besser über die Wandverkleidungen oder die Werkzeuge die auf dem Boden verstreut lagen, „Sollten Sie das nicht zusammenräumen?“

      Emily war schon aus der Tür und wartetet auf dem Korridor, „Keine Zeit …. Sie wissen doch die Prioritäten“, stellte sie klar und benutzte es einfach als Vorwand nicht aufräumen zu müssen… später würde sie hier eh weiter arbeiten…. es war also vollkommen unsinnig das nun auch nur zusammen zu schieben und aufräumen tat sie schrecklich ungern.

      # Zeit: MD 02.1355
      # Ort: Hephaistos – Maschinenraum/ Weg zum Maschinenraum

      Als die Beiden den Maschinenraum betraten war es, als würden sie das innere eines Bienenstocks betreten. Überall eilten Crewmitglieder mit Werkzeugen und Padds von einer Station zur nächsten. In das Summen des Warpskerns mischten sich die allgegenwärtige Gespräche, Signaltöne von Terminals und Werkzeuggeklapper. Von irgendwoher war die donnernde Stimme von Shruk zu vernehmen. Dabei war nicht klar, ob er gerade mal wieder einen seiner Mitarbeiter zusammenfaltete oder ein Stück Technik ihm nicht gehorchen wollte.

      Der CSO beobachtete kurz fasziniert das Treiben, bevor Emily seine Aufmerksamkeit wieder auf sich zog: "Na los, Lieutenant, kommen sie mit. Zu den internen Kontrollen der Sensoren geht's hier entlang." Und schon schlängelte sich die Trill ihren Weg durch den Maschinenraum ihrem Ziel entgegen. Jori versuchte mit ihr Schritt zu halten, was aber unter den gegeben Umständen nicht so einfach war. Es hatte auch Vorteile etwas kleiner und wendiger zu sein, zumindest bei der vorherrschenden Situation die sich hier auf dem Deck bot.

      Vor einem Wartungsschott, das Emily bereits geöffnet hatte, holte er sie schließlich wieder ein. "So, wir müssen ein paar Meter in die Jefferies – Röhre bewältigen. Außerdem brauchen wir noch ein paar Werkzeuge." Sie schaute sich kurz in alle Richtungen um. "Ah, dort drüben." und zeigte auf einen Werkzeugkasten. "Und das da werden wir auch brauchen..." womit sie auf einen Tricorder zeigte.

      Jori nickte. "Dann werde ich den Werkzeugkasten holen gehen." - "Prima!" freute sich die Trill, die schon wieder fast auf dem Weg war.
      Der Eska musste unwillkürlich schmunzeln. Irgndwie erinnerte Emily ihn ein bisschen an Melina Owens, die Stieftochter von Thomas Mitchell, seinem ersten Captain auf der USS Explorer. Auch wenn ihre Art alles andere als Sternenflottenstandard war, so empfand er sie als erfrischend. Sie schien sehr hilfsbereit zu sein und gerne Dinge anzupacken – Ordnung war jedoch sehr wahrscheinlich nicht ihre Stärke.
      Als die Beiden wieder an der Eingangsluke der Jefferies-Röhre angekommen waren, machte Jori eine einladende Handbewegung: "Nach ihnen, Ensign Wells." Als ihr dabei vor Überraschung und Irritation fast ihr Loly aus dem Mund fiel, musste der Eska lachen. "Ich denke, sie wissen eher, wo wir hinmüssen, als ich. Von daher sollten sie vorankriechen." Emily hatte schnell ihre Fassung wiedergefunden.

      "Natürlich..." und verschwand damit in der Jefferies-Röhre.

      Als Beide ein paar Meter zurückgelegt hatten, fragte Jori: "Was haben sie eigentlich vorhin damit gemeint, als sie meinten _Wenn die Crew nachher nichts zu essen bekomm_?"

      "Ach, war nicht ganz ernst gemeint. Der OPS hat mich darum gebeten eine Kombüse in der Messe herzurichten. Allerdings brauchen wir dafür zum einen noch Vorräte, die verkocht werden können und zum anderen Jemanden der kochen kann. Sie kennen da nicht zufällig jemanden?"
      Jori stockte kurz in seiner Bewegung. //Eine richtige Kombüse mit richtigen Essen?// Als Eskajäger schätzte er frisch zubereitetes Essen sehr. Und wann immer sich die Gelegenheit bot tauschte er Replikatorenmahlzeiten gegen _richtiges_ Essen. Was noch dazukam war, dass er als Eskajäger tatsächlich ein wenig kochen konnte, ja es sogar ganz gerne tat. Allerdings stand es außer Frage, dass er neben seinen Pflichten als CSO auch noch in der Kombüse Dienst tun konnte.

      "Naja, nicht wirklich..." gab der CSO zurück.

      "Hm, zu schade… Ich habe nämlich eigentlich immer Hunger...wir sind im Übrigen da."

      Geschickt hockte Em sich vor die Verkleidung, welche sie nur minimal von den x Anderen an denen sie vorübergekrabbelt waren unterschied. Aus dem Werkzeugkoffer fischte sie ein bestimmtes Werkzeug und zerkaute gleichzeitig die Reste ihres Lutschers, „Ich hasse es wenn die Dinger nicht lange halten und jetzt kann ich nicht mal einen neuen replizieren.“

      Ein paar Fluche in klingonisch und der Sprache der Ferengi folgten, bis sich wenigstens die Verkleidung gelöst hatte und Emily das ganze erst einmal augenscheinlich unter die Lupe nahm, „Scanner!“

      Jori reichte ihr diesen wie gefordert und war sich nicht sicher ob die junge Trill nun irgendwie auf Zuckerentzug war, denn für einen Moment wirkte sie nicht mehr so freundlich.

      „Ich bin immer etwas verstimmt wenn ich nichts zu essen habe… aber na ja… wir werden schon nicht verhungern… oder was meinen Sie?“
      Ein wenig unsicher blicke Em den Offizier an, in solch einem Moment vermisste sie ihre Familie.

      „Nein, so schnell verhungert man nicht“, stellte Jori fest und fand im Moment in dem er dies gesagt hatte schon nicht ganz ausreichend, aber noch bevor er weiter sprechen konnte, piepte sein Kommunikator und er wurde gebeten an einer Besprechung teilzunehmen.

      "Ich bekomm das hier auch allein hin", erklärte Emily und blickte gebannt auf ihre Anzeigen, "Ich kontaktiere Sie wenn ich die Sensoren ans Laufen bekommen habe."

      "In Ordnung, dann viel Erfolg, Ensign Wells." womit sich Jori auf den Weg zum Besprechungsraum machte.
      <RPG>

      <SUM>
      # Zeit: MD 02.1345
      # Ort: Hephaistos – Messe
      Emily wird bei dem Umbau der Messe von Jori unterbrochen. Dieser benötigt ihre Hilfe bei der Reparatur der internen Sensoren.

      # Zeit: MD 02.1355
      # Ort: Hephaistos – Maschinenraum/ Weg zum Maschinenraum
      Jori begleitet Emily zum Maschinenraum und zu den Kontrollen der internen Sensoren. Kaum hat Emily mit den Reparaturen begonnen, wird Jori zu einer Besprechung gerufen.

      </SUM>
      submitted by
      Sunny & Oli
      aka
      Ensign Emily Lesy Wells, sCING & Lt.(jg) Jori Tainia, CSO USS Hephaistos
      SD 210222.1510