Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

85Gespräche

Nachrichten erweitern
  • Mirjam GS
    7. Nov. 06:47
      <rpg>

      Zeit: MD 2.1050
      Ort: Wissenschaftslabor 1
      Personen: Lomb, Williams

      <quote>
      „Guten Morgen“, begann sie und sah Ibis neugierig an. „Darf ich
      fragen,was Sie hier tun?“
      </quote>

      Für einem Moment zogen sich die Augenbrauen von Ibis in die Höhe, bevor
      sie sich selbst ermahnte. Nur weil Marlene mit ihrer Vorgesetzten ein
      Problem hatte, durfte sie das nicht auf sich selbst beziehen. Sie musste
      unbedingt objektiv bleiben, das wusste sie. "Miss King hat einen
      Spezialauftrag von mir erhalten", erwiderte sie mit einem Lächeln auf
      den Lippen. "Derzeit ist es unabdingbar, dass wir einen möglichst
      exakten Wissensstand über alle Vorräte an Bord bekommen. Und da die
      OPS-Abteilung um das empfindliche Gleichgewicht der Ressourcen kämpft,
      musste ich mir Ihre Mitarbeiterin ausleihen."

      Valerie wirkte etwas überrascht, dann fiel ihr wieder ein, dass die EO
      ja auch gleichzeitig die Counselor an Bord war. Sie konnte sich also gut
      vorstellen, dass sie hier nur einen Vorwand zu hören bekam. Hatte sie
      etwa gleich am zweiten Tag einen Mitarbeiter wieder verloren? Wenn dem
      wirklich so war, dann machte das sicher keinen guten Eindruck auf die
      Führungsoffiziere und auch nicht auf ihre Kollegen. Irgendwie hatte sie
      das dringende Bedürfnis, diesen Spezialauftrag, wie die EO es
      bezeichnete, zu unterbinden.

      Doch bevor sie etwas sagen konnte, holte sie ein leises Räuspern von
      Ibis sie aus ihren Gedanken. "Wie sieht es hier aus?", hakte die
      Betazoidin nach. "Wie viele Experimente und Untersuchungen laufen derzeit?"

      Dieser Themenwechsel überraschte Valerie kurz, in Gedanken knurrte sie
      leise, doch dann brach ihre Ausbildung wieder durch. "Diverse, leider
      sind die meisten vom Computer abhängig und ich befürchte, dass der
      Maschinenraum unsere Arbeit recht weit unten auf der Prioritätenliste
      führt."

      Ein mitfühlender Ausdruck machte sich auf Ibis' Gesicht breit. "Ja, das
      gilt leider für einige Dinge, leider haben wir nur begrenzte
      Kapazitäten. Aber sollten Sie irgendwelche biologischen Komponenten bei
      einer Forschungseinheit haben, sollten Sie das unbedingt an die Technik
      weitergeben. Wir können uns keine Kontamination des Schiffes leisten."

      Val nickte leicht. "Natürlich, Ma'am", erwiderte sie nüchtern und so
      langsam vergaß sie ihren Frust. "Ich werde mit den anderen
      Wissenschaftlern weiter versuchen, so viele Experimente wie möglich zu
      identifizieren und zu klassifizieren."

      Ibis schob sich von dem Sessel und strich die blaue Uniform glatt. "In
      Ordnung, Ensign." Sie nickte ihrer Kollegin grüßend zu und verließ dann
      mit langen Schritten das Labor, während sie auf ihrem PADD
      herauszufinden versuchte, welche Abteilung als nächstes ihre
      Aufmerksamkeit erfordern würde.



      Zeit: MD 2.1755
      Ort: Lobby
      Personen: Batahn, King

      <quote>
      //Oder Tod?// überlegte sie erschrocken, doch der Oberkörper hob und
      senke sich, was auf eine Atmung schließen ließ.

      „Geht es Ihnen gut?, fragte sie laut.
      </quote>

      Loriell schreckte auf und für einen Moment geriet der Sessel, auf dem
      sie saß, ins schwanken. Dann hatte die Trill sich wieder gefangen und
      starrte die Fremde kurz an, bevor sie leicht nickte und den Blick abwandte.

      Eigentlich war es nicht an Marlene, sich in fremde Angelegenheiten
      einzumischen, sie wollte ja auch nicht, dass andere das bei ihr taten.
      Aber irgendetwas in dieser jungen Frau rührte sie an, ließ sie nicht
      einfach weitergehen. Die sCWI trat an den Replikator ran und holte zwei
      Tassen mit Kaffee, um sich dann an demselben Tisch niederzulassen. Einen
      Kaffee stellte sie vor die Trill, denn die Flecken waren der
      Wissenschaftlerin sofort aufgefallen, den anderen behielt sie in der Hand.

      Kaffee. Dieses Gebräu von der Erde, das manche Menschen täglich
      literweise in sich hinein kippten, hatte Loriell am Vortag zum ersten
      Mal getrunken, bei ihren Eltern auf Trill gab es das nicht. Aber
      Loriells Körper schien sich daran zu erinnern und er schmeckte gar nicht
      so übel. Und etwas anderes gab es im Moment ja sowieso nicht, außer
      Wasser. Etwas zögerlich griff sie nach der Tasse und wärmte sich die
      Hände daran, was unglaublich gut tat.

      "Ganz schön verwirrend, hier aufzuwachen, oder?", versuchte Marlene es
      nach eine kleinen Weile erneut. Natürlich war ihr Zögern bei der jungen
      Frau aufgefallen, doch irgendetwas sagte ihr, dass sie hier nicht
      drängen durfte. Zwar sagte die Uniform, die die Trill trug, eindeutig,
      dass sie zur Sternenflotte gehörte, aber so jung, wie sie war, konnte
      sie durchaus noch Kadett sein. Genau konnte die sCWI das aber nicht
      sagen, denn die offenen Haare der anderen Frau verdeckten deren Abzeichen.

      "Ja...", kam die etwas erstickte, leise Erwiderung von Loriell.

      "Wo kommen Sie her?", bemühte sich Marlene, das Thema Sternenflotte
      weiter außen vor zu lassen.

      Wieder verging einige Zeit, bis Lori antwortete: "Von Trill. Eigentlich
      sollte ich in der Schule sitzen..."

      <nrpg: Bällchen für Sab :) />



      Zeit: MD 2.1800
      Ort: "Zwei Backboard" (Messe)
      Personen: alle die wollen

      <quote>
      In der Messe angekommen bemerkte er , dass er offenbar nicht der einzige
      war, der auf so eine Idee gekommen war. Denn die Bar war offenbar voll.
      Ein Platz am Tresen fand er frei neben einer rothaarigen Frau. In gelber
      Uniform. Er hatte noch nicht viel mit Ihr zu tun gehabt die Tage, aber
      er hatte sie natürlich schon gesehen.

      „Guten Abend Lieutenant Reilly. Ist dort noch frei? Darf ich mich dazu
      gesellen?“ fragte er leise als er bei der jungen Frau ankam.
      </quote>

      "Lieutenant Stone", erwiderte Caera und deutete auf den Hocker neben
      sich. "Bitte, nehmen Sie Platz." Ein kurzes Lächeln huschte über ihr
      Gesicht, während sie ihn musterte. Vor ihr stand eine Tasse mit einer
      klaren Flüssigkeit, daneben eine Flasche mit demselben Inhalt. Nach
      einem Etikett suchte Thomas vergeblich, also stellte er seinen Whisky
      auch offen auf den Tresen, sein Essen daneben, bevor er sich setzte.

      Die SO betrachtete die Flasche, die der Mann abgestellt hatte und ihre
      Augenbrauen hoben sich kurz unter ihre hellroten Pony, bevor sie mit
      einem leicht amüsierten Zug um den Mund den Kopf schüttelte. "Der zweite
      Abend an Bord und Sie wollen sich betrinken?", hakte sie nach, bevor sie
      einen Schluck aus ihrer Tasse nahm.

      "Ach was", kam es lässig vom sFLG, der aus der Tasche einen Löffel
      hervor holte und neben seinen Haferschleim legte. "Ich dachte,
      vielleicht finde ich ja jemanden, mit dem man einen Schluck genießen
      kann." Er legte das Kartenspiel neben die Flasche. "Und ein bisschen
      Abwechslung tut jedem sicher gut."

      Caera angelte nach der Flasche, während Thomas seinen Löffel in dem
      Haferschleim versenkte. Die dunkelgrünen Augen der Irin überflogen den
      Aufdruck und erneut hoben sich ihre Augenbrauen. "Ein Dingle Single
      Malt, nicht schlecht. Kommen Sie aus Dublin?", sie stellte die Flasche
      zurück und griff erneut nach ihrer Tasse.

      "Jup, waschechter Ire", kam es mit unterschwelligem Stolz von Thomas.
      "Sind Sie auch aus Irland?" Er wusste ja, dass man die roten Haare und
      grünen Augen, wie man sie bei Caera sah, früher oft den Iren zugerechnet
      hatte, aber heutzutage waren so viele Familien über die Föderation
      verstreut, dass man nicht mehr zwingend damit rechnen musste.

      "Limerick", für einen Moment hatte der sFLG das Gefühl, dass sich das
      Gesicht seiner Gesprächspartnerin verdüsterte, doch dann war es wieder
      verschwunden. "Sie haben einen ganz leichten Akzent", zog sie Thomas auf.

      "Was, ich? Nie im Leben!", meinte dieser empört.

      "Oh doch", stichelte Caera weiter. "Aber wird sicher niemandem sonst
      auffallen", versuchte sie ihn zu beruhigen, ehe sie ihre Tasse leerte.

      <nrpg: *Bällchen werf* />

      </rpg>


      <sum>

      Zeit: MD 2.1050
      Ort: Wissenschaftslabor 1
      Personen: Lomb, Williams

      Ibis weißt Valerie an, Forschungen mit biologischen Komponenten so
      schnell wie möglich zu identifizieren, um das Schiff keiner Gefahr
      auszusetzen.


      Zeit: MD 2.1755
      Ort: Lobby
      Personen: Batahn, King

      Marlene versucht, zu Loriell durchzudringen.


      Zeit: MD 2.1800
      Ort: "Zwei Backboard" (Messe)
      Personen: alle die wollen

      Caera und Thomas unterhalten sich.

      </sum>


      "Der klügere tritt nach!"

      from
      Mirjam
      aka
      Lt jg Ibis Lomb, EO/CNS
      Ens Eowyn Miller, sCING
      Lt Caera Reilly, SO
      Cdt 2nd Loriell Batahn, Kadett
    • Alle 2 Nachrichten zu diesem Thema anzeigen