Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

78Müüüde!

Nachrichten erweitern
  • Tammy
    20. Apr.
      Dieses Mal nur was kleines von mir. Bin nach dem Schreiben zu müde, um
      noch mehr zu tippen... :-x

      @Sabrine: Du kannst dir das Funkfeuer krallen! ^^


      <rpg>
      ===========================================================
      Zeit: MD 03.0915
      Ort: Deck 4, Quartier Wilsdorf/la Zee
      Personen: Lomb, la Zee
      ===========================================================
      <quote>
      Die schmalen Finger des Halbvulkaniers tippten auf das kleine Feld neben
      der Tür, doch bevor er seine Eingabesequenz vollenden konnte, glitten
      die Schotthälften auseinander. Tammy stand im Rahmen, ihre Flügelspitzen
      hingen herunter, ihr Schwanz regte sich kaum und sie trug etwas, das man
      mit viel gutem Willen als Negligee bezeichnen konnte. "Ja?", kam es müde
      von ihr, während ein Kater um ihre Füße herum strich. //Wir haben eine
      Katze an Bord?//, ging es Ibis durch den Kopf.

      "Ist alles in Ordnung mit Ihnen, Lieutenant?", fragte die EO besorgt -
      und empfand es gerade als extrem lästig, dass sie von der COMM nicht
      mehr wahr nahm, als ab und an ein paar Gefühle und einem kurzen Gedanken
      dann und wann.
      </quote>

      "Mhm", kam die leise Antwort der Luzianerin, während sie sich umdrehte
      und auf den Weg zur Couch machte. "Kommen Sie doch herein...", war eine
      leise genuschelte Aufforderung zu vernehmen.

      Siral blickte der COMM mit leicht angehobener Augenbraue hinterher und
      schaute dann zu Ibis. "Ma'am?" - Es war offensichtlich, dass hier kein
      Sicherheitsproblem vorlag.

      "Brauchen Sie medizinische Hilfe, Lieutenant?", wollte die EO wissen und
      machte einen vorsichtigen Schritt in das Quartier. Angeblich sollte ja
      Lt. Wilsdorf hier wohnen.

      "Nein... danke Ma'am", kam die Antwort von Tammy, die sich nicht
      umdrehte und weiter zur Couch schlurfte. Ihren Schwanz zog sie dabei
      über den Boden schleifend hinter sich her - sehr zur Freude des Katers.

      "In Ordnung, begeben Sie sich wieder auf die Brücke", wies Ibis Siral
      und Aarin an. "Sollte ich Sie doch noch benötigen, wonach es im Moment
      nicht auszusehen scheint, werde ich Sie kontaktieren."
      Die beiden Offiziere nickte zustimmend. Damit trat die EO ganz in das
      Quartier ein und die Tür schloss sich hinter ihr.

      Die Luzianerin hatte inzwischen Platz genommen und wartete, während ihr
      glasiger Blick ins Leere zu gehen schien. Ibis nahm auf dem Sessel neben
      Tammy Platz. Es wäre um so vieles einfacher gewesen, wenn ihr Gegenüber
      nicht nur ein Buch mit sieben Siegeln für sie gewesen wäre. Noch bevor
      die Betazoidin jedoch etwas sagen konnte, schnellte die kleine Person
      neben ihr in die Höhe. Erschrocken starrte die EO die Luzianerin an.

      "Bitte entschudligen Sie, Ma'am!", rief Tammy aus. "Es tut mir ja so
      Leid! Aber... möchten Sie etwas trinken?"

      Ibis kam nicht umhin, ein leichtes Lächeln zu zeigen. "Danke,
      Lieutenant, das ist wirklich nicht nötig.", sagte sie beruhigend und
      deutete auf das Sofa. "Setzen Sie sich doch wieder."

      "Ja, danke, Ma'am", erklang es mit einem tiefen Seufzer der
      Erleichterung von der Luzianerin. "Was kann ich denn sonst für Sie tun?"

      "Nun, da wäre zum Einen die Konferenz, die heute um 0900 hätte
      stattfinden sollen. Ich weiß, Sie sind kein Abteilungsleiter,
      Lieutenant, aber da es um IHRE Entdeckung ging..."

      "Ich war müde", kam der... naja, müde Zwischenruf von Tammy.

      "Ja, das sehe ich", bestätigte die Betazoidin die Aussage der COMM mit
      einem Lächeln und ihre Stirn legte sich mit einem leichten Grübeln in
      Falten. "Lieutanten? Wie lange waren Sie wach?"

      "Knapp 48 Standardstunden." - Tammy schaute zu Ibis und verzog das
      Gesicht. Die Betazoidin war sich nicht sicher, wie sie den Ausdruck
      interpretieren sollte, aber sie hatte das Gefühl, als ob es der
      Luzianerin peinlich gewesen wäre. - "Aber... ich war doch soooo müde!"
      Die Flügel der COMM schienen noch ein Stück weiter nach unten zu sinken
      und die EO hob beschwichtigend eine Hand.
      "Keine Sorge, Lieutenant, nach 48 Stunden darf wohl jeder müde sein."

      "Wieso?", wollte Tammy wissen und schaute Ibis verwundet an. "Das ist
      doch eine normale Zeit."

      Jetzt war es an der Betazoidin, ihre Augenbrauen zu heben. "Wie meinen
      Sie das?"

      "Naja... 48 Standardstunden wach und dann 24 Stunden schlaaaaafen..." -
      Das letzte Wort ging beinahe im langgezogenen Gähnen der Luzianerin unter.

      Die Augenbrauen der EO wanderten noch ein Stück weiter nach oben. "Oh.
      Davon hatten Sie nichts gesagt.", erwiderte Ibis. "Kann man da nichts...
      ich meine, lässt sich der Rhythmus nicht ändern?"

      "Wieso hätte ich was sagen sollen? Ist das bei Ihrer Spezies denn
      anders?" - In den müden Gesichtsausdruck der Luzianerin mischte sich nun
      Neugier. - "Ich weiß nicht, ob sich das ändern lässt, hab ich noch nie
      versucht."

      Die EO nickte langsam. Eine solche Eigenart hatte natürlich Auswirkungen
      auf den Dienstplan. Diese Tammy war schon ein seltsames Wesen... aber
      vermutlich würde man das von ihr wohl auch denken, wenn sie die einzige
      Betazoidin auf auf einem Schiff voller Luzianer gewesen wäre, ging es
      Ibis durch denk Kopf.

      "Da gibt es noch etwas, Lieutenant", kam die EO daher auf den nächsten
      Punkt zu sprechen und Tammy schreckte bei diesen Worten regelrecht auf.
      Scheinbar war sie bereits wieder eingedöst.

      "Ja, äh, Ma'am?"

      "Nun, wie soll ich sagen... Sind Sie sicher, dass das hier ihr Quartier
      ist?"

      Jetzt legte sich ein triumphierendes Lächeln auf Tammys Gesicht. "Meine
      Taktik hat sich als erfolgreich erwiesen.", erklärte sie und deutete in
      Richtung eines der Betten. Dem Zustand nach zu urteilen hatte die
      Luzianerin vor kurzem noch darin gelegen. Neben dem Bett standen zwei
      Fotos. Ibis kniff die Augen zusammen und konnte auf einem Tammy an einem
      See sitzend erkennen und auf dem anderen waren mehrere Luzianer zu
      sehen. Ob das ihre Familie war?

      "Verstehe", bestätigte die EO mit einem Nicken, auch wenn ihr nicht klar
      war, wie es zu dieser Quatierzuteilung gekommen sein konnte. "Lieutenant
      Wilsdorf wird sicherlich erfreut sein zu hören, dass mit seinem... mit
      ihrer beider Quartier alles in Ordnung ist. Gehen Sie jetzt schlafen,
      Lieutenant! Ich werde die Dienstpläne anpassen."

      "Ja, Ma'am. Danke, Ma'am.", erklang die leise und zugleich erleichtert
      wirkende Stimme der Luzianerin, die sofort auf stand und zum Bett
      hinüber schlurfte. Dort kuschelte sie sich mit einem zufriedenen Lächeln
      und einem tiefen Seufzen in die Kissen.
      "Treten Sie bitte nicht auf die Katze, wenn Sie raus gehen!", rief sie
      Ibis leise zu. "Und machen Sie bitte das Licht aus."
      Ihr Schwanz hing immer noch herunter und eine gewisse Katze versuchte
      damit zu spielen. Doch das bekam Tammy schon nicht mehr mit.

      Ibis erhob sich nun ebenfalls und schüttelte mit einem Lächeln den Kopf.
      "Schlafen Sie gut, Lieutenant." - Damit verließ die EO das Quartier.
      </rpg>

      <sum>
      Zeit: MD 03.0915
      Ort: Deck 4, Quartier Wilsdorf/la Zee
      Personen: Lomb, la Zee

      Tammy erklärt Ibis die Eigenarten ihres Schlafrhythmus.
      </sum>
      --
      submitted by

      Frank G.
      aka
      Lt. Tammy la Zee, COMM, USS Eternity
      Lt. (JG) Siral, CSO, USS Eternity
    • Alle 2 Nachrichten zu diesem Thema anzeigen