Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

384Vielen Dank für die Blumen

Nachrichten erweitern
  • Lasse_Bj=c3=b6rn_Wittland
    20. Okt.
      Hi ihr,

      mal wieder eines dieser Posts, die ein Eigenleben entwickeln und nachher
      völlig anders aussehen als geplant...

      <RPG>

      Ort : In der Nähe von Lansas Hütte
      Zeit: MD 07.0130

      "Breeemsen!"

      "Ich sehe es!" rief Alexandre und riss den Gleiter herum, um der x-ten
      vor ihnen aus dem Boden wachsenden Barrikade auszuweichen. Die Maschine
      stöhnte unter der plötzlichen Kursänderung und schrappte mit der Seite
      in das hervor sprießende Buschwerk, aber der Portugiese schaffte es,
      eine richtige Kollision zu vermeiden und sie in Bewegung zu halten.

      "So wird das nichts." stellte Ramos fest. "Diese Pflanzen sind überall."

      "Er hat recht." musste Jol'tar eingestehen. "Wir brauchen etwas, wohin
      sie uns nicht folgen können. Gibt es einen See oder großen Fluss in der
      Nähe?"

      "In diese Richtung." antwortete Lansa. "Etwa 5 Kilometer."

      "Bringen Sie uns dort hin."

      "Ich werde es versuchen." meinte Alexandre und flog den Gleiter in die
      von der Romulanerin gezeigte Richtung.

      "Was haben diese Pflanzen eigentlich für ein Problem?" wollte Yvonne
      wissen und sah Ramos und Lansa fragend an. "Ich meine... passiert so was
      hier öfter?"

      "Die Fauna des Planeten _ist_ merkwürdig." räumte die Romulanerin ein.
      "Ceiri und ich haben häufiger Seltsames beobachtet. Büsche, die am
      Morgen woanders standen als am Abend, die extrem schnell gewachsen sind
      oder sich entgegen der Jahreszeiten verhalten haben. Wir sind beide
      keine Biologen und hatten auch nicht die Ausrüstung, um das näher zu
      untersuchen, also haben wir uns damit abgefunden. Aber etwas wie das
      hier haben wir nie erlebt."

      "Es gibt Gerüchte unter den klingonischen Soldaten über
      'Killerpflanzen', aber wir hatten das immer abgetan und gedacht das die
      Betroffenen entweder zuviel Blutwein intus hatten oder eine Ausrede
      gesucht haben, warum ihr gesamter Trupp von Orioni nieder gemacht worden
      war." meinte Ramos.

      "Falls es Sie tröstet, ich würde Ihnen das hier auch nicht glauben."

      Eine weitere Diskussion über die Pflanzenwelt Carrayas brach Alex ab,
      der mit einem herzhaften Fluch den Gleiter zum stehen brachte.
      "Jetzt haben Sie uns." schob er unnötigerweise hinterher.

      Die Gruppe sah sich um. Sie schwebten auf einer kleinen Lichtung, und
      rund um sie herum wuchsen die verschiedensten Pflanzen aus dem Boden und
      bildeten dicke Wände. Auch der Durchgang, durch den sie gekommen waren,
      schloss sich schnell - zu schnell, als dass sie es mit dem Gleiter
      nochmal hindurch geschafft hätten.

      "Können wir nach oben?"

      Alexandre schüttelte den Kopf.
      "Die Repulsoren sind zu schwach. Mehr als 2 Meter sind nicht drin."

      "Fahren Sie weiter!" befahlt Jol'tar und richtete seinen Phaser auf die
      Pflanzen. "Revelle, wir werden uns den Weg frei schießen."

      "Nein!" rief Yvonne.

      "Warum nicht?"

      "Weil.. keine Ahnung. Reflex, denke ich." räumte die Pilotin ein. "Es
      ist _Ihre_ Idee, also kann es nicht richtig sein."

      "Das sagen ausgerechnet Sie?" fragte der Andorianer zurück.

      "Was meinen Sie damit?"

      "Ihre Laufbahn ist derart übersät mit falschen oder zumindest
      höchstgradig fragwürdigen Entscheidungen, das es mit gelegentlichen
      Andeutungen von Kompetenz alleine nicht erklärbar ist, das Sie immer
      noch ein Offizierspatent halten."

      "Ach ja? Nennen Sie mir _eine_ schlechte Entscheidung." forderte Yvonne,
      im selben Moment ahnend, daß das eine blöde Idee gewesen war.

      "Zunächst mal haben Sie ein Shuttle gestohlen, um an einer Hochzeit
      teilzunehmen."

      "Ich habe es nicht gestohlen. Ich habe den Flug ordnungsgemäß
      angemeldet. Ich habe es nur _danach_ nicht zurückgebracht."

      "Ergo gestohlen. Sie haben versucht einem neutralen Volk geheime
      Sternenflottenmilitärtechnologie zu verkaufen."

      "Das habe ich getan, um unsere Crewmitglieder frei zu kaufen. Aber es
      ist nie soweit gekommen. Und überhaupt zählt das nicht, da die Nargo
      sowieso nie existiert haben!"

      "Sehen Sie sich das da mal an." versuchte JJ die beiden zu unterbrechen.

      "Sie haben es zugelassen, das auf der USS Archer unter ihrem Kommando 47
      Crewmitglieder von Tribbeln gefressen wurden."

      "Sie hätten vermutlich das Schiff sofort gesprengt und _alle_ umgebracht."

      "Was ist mit den Subventionen, die sie von der Star Mining Corporation
      angenommen haben?"

      "Woher zum Teufel wissen Sie davon?"

      "Leute..."

      "Oder dieser Kopfgeldjäger, Fladnag. Hätten Sie ihn in Jom Yelsie
      ausgeschaltet, hätte er nicht später die Rettungsmission für Commander
      MacKenzie gefährdet und später bei seinem Ausbruch 4 Strafvollzugsbeamte
      und seinen Pflichtverteidiger umgebracht."

      "Ich bin nicht Sie! Ich kille nicht gleich jeden, dessen Frisur mir
      nicht gefällt."

      "Nein, Sie tun das nicht. Aber Ihre Freunde, denen Sie jede mögliche
      Rückendeckung zukommen lassen? Was ist damit? Kadett von Carenburg...."

      "HEY!" brüllte Alexandre. "Klappe halten! Beide! Klärt das wenn wir
      wieder auf der Odyssee sind!"

      Jol'tar atmete einmal tief ein. "Sie haben recht, Leutnant. Das muss
      warten."

      Yvonne schaffte es immerhin, den Mund zu halten und minimal zu nicken.

      "Danke. Und jetzt sagen Sie mir bitte mal was Sie hiervon halten." sagte
      der Portugiese und zeigte auf die Pflanzen.

      Deren Wachstum war zum Stillstand gekommen, abgesehen von den
      Bewegungen, die der Wind hervorrief, und der Tatsache das der Gleiter
      auf einer kleinen von einer drei Schritt hohen Biomassemauer umgebenen
      Lichtung stand deutete nichts darauf hin was hier eben geschehen war.

      "Sie haben aufgehört zu wachsen. Aber warum?"

      "Kommt Ihnen an den Pflanzen irgendwas vertraut vor?"

      "Sie sind grün." antwortete Yvonne reflexartig. Aber JJ hatte recht.
      Etwas an der Art, wie die dunkleren Ranken -oder waren es Wurzeln-
      angeordnet waren, kam ihr vertraut vor. Sie bildeten eine sich entlang
      der Wand wiederholende Form, die aussah wie...

      "Das Logo der Sternenflotte?" fragte Jol'tar ungläubig.

      "Wie dachten an das gleiche." meinte Alexandre, und JJ nickte zustimmend.

      "Ich nehme nicht an das dieser Wald zu Ihrer Besatzung gehört." meinte
      Lansa. "Also was soll das bedeuten?"

      Als hätte sie damit ein Kommando gegeben begannen die Pflanzen wieder zu
      wachsen. Neben dem Gleiter wuchsen rostrote Flechten aus der Erde,
      zunächst nur auf einem etwa einen Meter breiten Streifen, der sich dann
      vom Gleiter aus zu einem etwa 10 Meter langen Rechteck ausweitete. Am
      fernen Ende des Flechtenteppichs wuchsen weitere Ranken hervor und
      bildeten etwas, was wie ein von einer vierjährigen gebastelter
      Ohrenbackensessel aussah.

      "Da hat wohl jemand den roten Teppich für uns ausgerollt." meinte Ramos.
      "Ist nur die Frage, wer von uns da sitzen soll."

      "Und warum." ergänzte Alex.

      "Es könnte eine Falle sein." erinnerte Jol'tar. "Sie könnten versuchen
      uns zu verwirren und aufzuteilen."

      "Der erste Teil hat schon mal funktioniert."

      "Ich werde gehen." meinte Yvonne.

      "Warum Sie?"

      "Zunächst mal bin ich die Ranghöchste hier und habe die Verantwortung."

      "Sind Sie nicht. _Leutnant_." korrigierte Jol'tar.

      "Ich meine nicht den Kragenschmuck. Lyma hat mich zur 2O gemacht, ehe
      wir diese Außenmission begonnen haben."

      "Wirklich? Das wusste ich noch gar nicht. Glückwunsch!"

      "_Niemand_ wusste das. Bis jetzt."

      "Sie wollte es nach der Landung offiziell verkünden." log Yvonne.

      "Lyma soll _Sie_ zur 2O ernannt haben? Aufgrund welcher Qualifikationen
      das geschehen ist kann ich mir denken. Ich könnte Ihnen aus dem Stegreif
      ein Dutzend Besatzungsmitglieder nennen, die besser geeignet für den
      Posten wären, mich selbst eingeschlossen. Das sie Sie ausgewählt haben
      soll wäre völlig unprofessionell und..." Jol'tar stockte, als er den
      Gedanken zu Ende dachte. "...glaubwürdig."

      "Nimm es als Kompliment." raunte Alex Yvonne zu, um einem drohenden
      neuen Streit zuvor zu kommen.

      "Was ist daran denn bitte ein Kompliment?"

      "Das er Ihre Autorität nicht in Frage stellt." griff Lansa ein. "Und nun
      gehen Sie endlich, ehe die die Geduld verlieren."

      "Ich halte das für keine gute Idee." meinte Jol'tar.

      "Setzen Sie es auf Ihre Liste." antwortete Yvonne und stieg aus dem
      Gleiter. Der 'Teppich' unter ihren Füßen war weich und versuchte sie
      nicht an Ort und Stelle zu verschlingen, was sie als gutes Zeichen
      wertete. Vorsichtig ging sie los.

      Ein Schritt.

      Noch einer.

      "Da passiert was."

      Zwei Meter vor Yvonne durchbrach ein kräftiger Zweig die Flechten und
      wuch bis auf die Höhe ihres Kopfes an. Dann bildeten sich aus ihm
      zahlreiche rote Blätter, die eine achteckige Fläche bildeten.
      Schließlich wuchsen zwischen den Blättern kleine weiße Blüten hervor,
      die vier Buchstaben nachbildeten.

      "'SOPT'? Was soll das denn bedeuten?"

      "Es soll wohl 'STOP' heißen." vermutete Alex. "Solche Schilder wurden
      auf der Erde zur Verkehrsregelung verwendet, ehe digitale Lenksysteme
      verfügbar waren."

      "Wie es scheint sind die Pflanzen wählerisch."

      "Scheint so." antwortete Yvonne, unsicher, ob sie erleichtert oder
      beleidigt sein sollte. Sie entschied sich für beides und ging rückwärts
      zurück zum Gleiter, den sie ohne Zwischenfälle erreichen konnte.

      "Und jetzt? Wer probiert es als nächstes?"

      "Fragen wir doch die da." schlug JJ vor und deutete auf das SOPT-Schild.

      Die Pflanze begann sich zu verändern. Die Blätter, Blüten und Äste
      verschwanden, entstanden neu oder wanderten, bis aus dem flachen Schild
      eine Skulptur geworden war und die Pflanze wieder in dieser Form verharrte.

      "Was ist das?"

      "Das untere sieht aus wie eine Schale. Das oben könnte ein Mensch sein,
      der etwas in der Hand hält. Eine Scheibe, oder einen Stock."

      "Ein Tuch?"

      "Vielleicht."

      "Und das in der Mitte? Ein Ball?"

      "Möglich. Ab er ich habe keine Ahnung, was das bedeuten soll."

      "Sie meinen mich." meinte Alex. "Das bin ich."

      "Wo bis das du? Ich kann bei dem Ding nichts erkennen, was nach dir
      aussieht."

      "Das ist ein Taufbecken. Der Mann oben ist ein Priester, der etwas
      Weihwasser in der Handfläche hält. Und der 'Ball' ist der Kopf eines
      anderen Menschen, der gerade getauft wird."

      "Und was hat das mit Ihnen zu tun?"

      "Mein dritter Vorname ist Batista. 'Der Täufer'."

      "Ach komm, da kann mal alles mögliche rein interpretieren. Ein
      Taufbecken? Das könnte genau so gut ich sein, wie ich letzte Woche einen
      Teller Hühnersuppe gegessen habe. Das da in der Hand, das ist ein Löffel."

      "Und der Ball?"

      "Ein Brotlaib. Zum stippen."

      "Also für mich sieht das eher nach der Taufszene aus."

      "Und woher soll dieser Wildefeu wissen wie du heißt? Und was es bedeutet?"

      "Gegenfrage: Woher sollte er wissen was du letzte Woche gegessen hast?
      Davon abgesehen wissen wir schon, das sie dich nicht wollen, Yvonne."

      "Lassen Sie es ihn doch einfach ausprobieren. Und wenn er sich irrt
      probieren wir es der Reihe nach durch. Aber ich glaube wir sollten uns
      beeilen." schlug Lansa vor und zeigte auf eine Stelle neben dem Sessel,
      an dem mehrere Wurzeln sich langsam einige Zentimeter über den Boden
      hoben und dann der Reihe nach mit leisen Klakgeräuschen zu Boden gingen.
      "Wenn Ceiri sowas gemacht hat wurde sie ungeduldig."

      "Meinetwegen. Probier dein Glück."

      Alexandre kletterte aus dem Gleiter. Wie zuvor Yvonne begann er den
      Teppich entlangzugehen, auf die Taufszenenpflanze zu. Diese verharrte
      einen Moment und begann dann in sich zusammenzufallen und im Erdreich zu
      verschwinden. Einzig einige der Blätter blieben zurück und bildeten -rot
      auf rot- einen kontrastarmen Smiley. Er atmete erleichtert aus und ging
      weiter.

      "Ich denke er hat recht gehabt."

      "Ja, aber warum haben die nicht einfach einen Tentakel ausgebildet, der
      auf Leutnant Almeida gezeigt hat? So wie es das Moos von der Achilles es
      getan hätte?"

      "Zu geradlinig, JJ." rief Alexandre zurück und ging dabei weiter. "Nicht
      harleyesk genug."

      "Hawas?"

      "Ich glaube das durch diese Pflanzen jemand von den Anderen versucht mit
      uns in Kontakt zu treten, deshalb das Logo. Versucht euch mal in die
      Gedankengänge der übrigen Außenteammitglieder hinein zu versetzen; der
      Teppich, das SOPT-Schild, das Bilderrätsel. Für wen ist das hier gerade
      verquer genug?"

      "Oh mein Gott..."

      "De Satos. Aber in die will ich mich gar nicht hinein versetzen."

      "Richtig. Harley, mit der ich mich noch vor ein paar Tagen unter anderem
      über Vornamen unterhalten habe. Offen gesagt bin ich überrascht, das sie
      sich daran erinnert; ihr erster Gedanke war darüber zu sinnieren, ob man
      im Winter die Zeremonie durch eine Schneeballschlacht ersetzen könnte."

      "Hältst du das wirklich für eine gute Idee?"

      Alexandre hatte mittlerweile das Ende des Teppichs un den
      Ohrenbackensessel erreicht.
      "Ich weiß es nicht. Aber ich bin entschlossen es herauszufinden."

      Er setzte sich in den Sessel. Einen Moment lang passierte nichts, dann
      schoss eine Ranke hervor und wickelte sich um sein Handgelenk.

      </RPG>


      <SUM>

      Ort : In der Nähe von Lansas Hütte
      Zeit: MD 07.0130

      Nach einigen Kommunikationsproblemen können die 'Brokkoli' Alexandre
      dazu bringen, sich mit ihnen zu verbinden.

      </SUM>


      Noch ein Wort als Nachtrag: der aufmerksamen Leserin wird sicher nicht
      entgangen sein, das eigentlich Ortrichk und Anna versuchen, mit Alex in
      Kontakt zu treten, und nicht, wie das Post impliziert, Harley (mir
      selbst ist das erst gerade beim Korrekturlesen aufgefallen). Den beiden
      traue ich eine ...effizienzoptimiertere... Herangehensweise bei der
      Kontaktsuche zu, müsste dafür aber recht viel umschreiben, wozu mir die
      Zeit und Lust fehlen. Gehen wir einfach mal davon aus, das die (oder
      zumindest einige der) Pflanzen durch den Erstkontakt mir Harley
      hinreichend vorgeschädigt sind das sie sich so verhalten wie sie es tun.


      Bis dann,

           Lasse