Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.

374Schluß mit lustig!

Nachrichten erweitern
  • Skyla Lyma
    6. Aug.
      Dannn versuch ich mal mein Glück....


      <RPG>


      Ort: Schwan
      Zeit: MD 21.45
      > Armakosch war noch imemr nicht ansprechbar und so wanderten die Blicke der
      > Sternenflottenoffiziere sowie die er Orioni nun fragend zu Sky.


      Die Sylenerin war wahrscheinlich die Einzige, Mara vielleicht
      ausgenommen, die die Situation absurd fand.
      Da stand sie jetzt auf einem klingonischen Planeten, nur mit einer
      Handvoll ihrer Crew, während orionische Rebellen - die selben
      orionischen Rebellen, die sie wenige Tage zuvor noch gejagt hatte - sie
      ansahen und Führung von ihr wollten, während sie sich neben allen
      anderen Sorgen die sie dank der Schnapsidee einer Teambuildingmission
      sowieso schon hatte jetzt auch noch Sorgen um ihre - hoffentlich nicht
      auf Dauer - ex-Geliebte machen mußte, die sich nicht nur verletzt hatte,
      sondern auch noch von typischen Klingonen, denen der unzivilisierten und
      blutrünstigen Sorte, entführen hatte lassen müßen!

      Sie sah Mara an, die mit einem belustigten Grinsen mit dem Kopf eine
      Bewegung nach oben andeute. Zurückgrinsend schweifte ihr Blick weiter
      zur CSO, Fiona MacKenzie, und ihrer XO, Meru Winn um schließlich auf dem
      nächststehenden Orioner, der nicht damit beschäftigt war seine
      gefallenen Kameraden zu beweinen ruhen zu bleiben.
      "Sie kennen die Position des klingonischen Außenpostens?"
      Der Angesprochene nickte nur kurz.
      "Wie weit?"
      Er dachte kurz nach. "Zu Fuß mehrer Tage. Mit einem Gleiter vielleicht 2
      Stunden, 3 wenn man unentdeckt bleiben will."
      "Und mit einem Shuttle?"
      "Ein paar Minuten?" riet der Orioner. Ein Shuttle zu fliegen war ihm
      noch nie in den Sinn gekommen, und das Schicksal des Runabouts der
      Odyssey war eine deutliche Erinnerung warum gewesen.
      "Wie gut ist der Außenposten gesichert?"
      "Gegen Angriffe?"
      Sky war für eine Sekunde versucht mit: "Nein, gegen den Bewurf mit
      Wattebällchen!" zu antworten, schluckte es aber angesichts der
      offenbaren Bereitwilligkeit des Orioni sich ihrer Führung unter zu
      ordnen herunter und nickte nur.
      "Wir haben es nie gewagt den Außenposten anzugreifen. Unsere Waffen
      wären viel zu wenige und nicht schwer genug gewesen."
      "Aber sie kennen ihn und können ihn beschreiben?"
      Der Orioni nickte enthusiastisch. "Sich Wege auszudenken wie wir ihn
      stürmen könnten gehört zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten bei uns.
      Aber grundsätzlich ist er nicht nur durch hohe Mauern und Energikanonen
      gesichert sondern auch wegen seiner Lage auf einem Hochplateau."
      Sky fluchte ein typisch sylenisches Schimpfwort und drehte sich zu Mara um.
      Die Sah ihr kurz in die Augen ehe sie meinte:
      "5 Minuten. Aber wir haben ein Problem."
      Sky hob fragend die Augenbraue während die Anderen auf das seltsame
      Halbgespräch aufmerksam wurden.
      "Ein klingonisches Schiff ist im System. Sie denken noch unentdeckt zu
      sein und pirschen sich langsam heran, mit ein paar Aufklärern vorneweg."
      "Wie groß?"
      "Groß genug um uns weh zu tun. Kein wirkliches Problem für die Oddy."
      "Die aber noch nicht da ist."
      "Ja."
      "Tu es trotzdem."
      Mara schien etwas zu subvokalisieren und meinte dann: "4 Minuten."

      Ehe die Anderen etwas sagen konnten schoß ein Meteor durch die
      Atmosphäre, tief genug das selbst im Sonnenlicht der Feuerball des
      verglühenden Gesteinsbrockens und seine Sur aus Rauch zu sehen war. Das
      gewaltige Donnern eines Überschallknalls folgte als der Meteor schon
      nicht mehr zu sehen war.
      "Das wird warm." murmelte Mara.

      Sky drehte sich derweilen zu ihrer Grupe aus Föderativen und Orioner um.
      "Es wird Zeit die Scharde zu beenden. Ich laße kein Mitglied meiner Crew
      länger in den Händen von Klingonen als ich muß."

      Fionas Augen wurden plötzlich groß als sie die Zusammenhänge begriff.
      "Das war kein Meteor." platzte es aus ihr heraus. "Das war ein Schiff!"
      Sky nickte.
      "Sie hatten die ganze Zeit ein Schiff in der Hinterhand?" Ihre Stimme
      schwankte zwischen Fassungslosigkeit, Unglaube, Wut und Bewunderung.

      Die sylenische CO lächelte schmal. "Dachten sie etwa, ich würde wirklich
      das Leben der Crew riskieren?"
      Fiona schnaubte, wurde aber der Notwendigkeit zu antworten entbunden,
      als aus der Richtung, in der der vermeintliche Meteor verschwunden war
      ein erst leises, aber immer lauter werdendes Donnergrollen zu hören war.

      Sekunden später kam eine sylenische LAU mit ohrenbetäubend lauten
      Triebwerken über den Schwan geflogen.
      Die Bäume um die Gruppe herum begannen sich dem Schiff zuzuneigen und
      wie von einem Staubsauger angezogen flogen Blätter, trockene Äste und
      sogar Vögel in die Einlaäßöffnungen van CATs mächtigen
      Staustrahltriebwerken, die ihre zur Funktion nötigen
      Atmosphärendurchsatz mittels Kraftfeldern aufrechterhielt.
      Und dabei das Gebiet um die Menschen und Nichtmenschen elegant ausklammerte.
      CATs stumpfe Nase glühte noch rot und auch an den Vorderkanten ihrer
      Stummelflügel sowie dem gewaltigen Leitwerk konnte man noch ein rotes
      Glühen erkennen.

      Majestätisch beschrieb der Jäger einen Kreis eh er vor der Gruppe aufsetzte.
      Das Donnern der Ramjets verstummte und für einen Moment war nur das
      Knacken des auskühlenden Airframes zu hören.

      "Aber... wie?" Wollte Sev'lik wissen.
      "Ich habe," antwortet Mara stattdessen, "einen implantierten Transmitter
      der es mir ermöglicht mit dem Computer von CAT zu kommunizieren." Sie
      zuckte die Schultern. "Standard bei der sylenischen Navy." meinte sie
      dann beiläufig.

      Die Orioner waren sprachlos, sogar Armakosch hatte aufgehört die Toten
      zu beklagen, während die Achilles-Crew nichteinmal auf die Idee kam,
      ihrer TAK mitzuteilen das sie zwar Sylenerin war, aber Offizier der
      Sternenflotte - nicht der SSN.

      "Was jetzt?" wollte Meru wissen.
      Inzwischen war auch CATs Rampe offen und Mara war im Sprint - um der
      Hitze weitestgehend zu entgehen - an Bord Bord ihres Schiffes gegangen.
      "Jetzt gehen wir an Bord, versorgen alle die es nötig haben medizinisch
      und sehen uns die Lage an." lächelte Sky während sie mit der Hand eine
      auffordernde Geste machte.

      Einer nach dem Anderen tat es Mara gleich und rannte die Rampe hinauf.
      Ortrichk, die sich auf alle viere niedergelassen hatte, war nach Mara
      die Erste an Bord.


      </RPG>

      <SUM>


      Ort: Schwan
      Zeit: MD 21.45
      In anbetracht der sich verändernden Sitation holt Sky CAT
      auf den Boden der Tatsachen
      </SUM>
      Zugegeben, nur was kurzes, aber leider war am Ende vom Post der Rum
      für meine Mojitos leer....und ich .. naja....es war dann doch schon 4 in
      der Früh.....
      LLAP
      Sky




      --
      ____________________________________
      Some say the world will end in fire,
      Some say in ice.
      From what I’ve tasted of desire
      I hold with those who favor fire.

      But if it had to perish twice,
      I think I know enough of hate
      To say that for destruction ice
      Is also great,
      And would suffice.
      ____________________________________

      Robert Frost:Fire and Ice



      [Die Teile dieser Nachricht, die nicht aus Text bestanden, wurden entfernt]