Wird geladen ...
Beim Laden des Inhalts ist leider ein Fehler aufgetreten.
 

news

Nachrichten erweitern
  • gianfranco mormino
    Liebe Freunde, ich habe soeben entdeckt 2 Aufnhamen mit DFD aus 1957, die mir voellig unbekannt waren. Sie befinden sich in einem CD aus INA. Die erste ist
    Nachricht 1 von 11 , 24. Apr.
      Liebe Freunde,

      ich habe soeben entdeckt 2 Aufnhamen mit DFD aus 1957, die mir voellig
      unbekannt waren. Sie befinden sich in einem CD aus INA.

      Die erste ist Beethovens "Der glorreiche Augenblick", die zweite ist
      "Cantate de l'Europe" von Jacques Porte. Ich habe die beiden Stuecken
      gehoert und DFD ist da (obwohl mit einer kleinen Partie)!

      https://www.amazon.it/Beethoven-Concert-Orchestre-Symphonique-barytons/dp/B01MQMSHIA/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1493002760&sr=8-5&keywords=beethoven+porte


      Eine andere CD bringt Beethovens Kantate, vielleicht in derselbe
      Aufnahme; ich weiss nicht ob es dieselbe Auffuehrung ist, aber DFD ist
      sicher da.

      http://www.prestoclassical.co.uk/r/Tahra/TAH729%252F730


      Viele Gruesse,

      Gianfranco
    • lesefieber
      Lieber Gianfranco, liebe Leser, das sind schöne Nachrichten! Mir war bekannt, dass DFD in diesem Stück in seinen jungen Jahren mitgewirkt hat, doch nimmer
      Nachricht 2 von 11 , 25. Apr.
        Lieber Gianfranco, liebe Leser,

        das sind schöne Nachrichten! Mir war bekannt, dass DFD in diesem Stück in seinen jungen Jahren mitgewirkt hat, doch nimmer glaubte ich, je etwas davon anhören zu können. 

        Ihre Zweifel an der gesonderten Aufnahme bei Tahra sind berechtigt, ich glaube eher, dass es sich bei dem Beethoven um ein und denselben Mitschnitt handelt, Tahra eher mit den Angaben etwas geschludert (geschlampt) hat. Die Tahra CD habe ich dennoch bestellt, das Andere bei Amazon als Download geholt, vielleicht klärt sich das noch auf.

        Viele Grüße
        Monika



      • lauralilik
        Lieber Gianfranco, liebe Monika und Ute, liebes Forum! Gratulation zum ’Fund’! Das ist meine Vermutung: Wie es in Ute’s Kalendarium steht, dessen
        Nachricht 3 von 11 , 25. Apr.

          Lieber Gianfranco, liebe Monika und Ute, liebes Forum!


          Gratulation zum ’Fund’!


          Das ist meine Vermutung:

          Wie es in Ute’s Kalendarium steht, dessen Grundlage Das Goldene Buch oder die Kladde ist, das Konzert (Concert de l’Europe) fand  31.04.1957  im Théâtre des Champs-Élysées, Paris statt. Das andere Datum des  06.05.1957 (siehe Monika’s Verzeichnis unter Beethoven bzw. Porte, Seiten 31 und. 253) mag das der RF-Sendung sein, welche wahrscheinlich eine Aufnahme des live Konzerts war. Die gleiche Situation, wie mit dem Christus-Oratorium von 1977 Paris.

          Beide Stücke  auf dem Programm  – „Der glorreiche Augenblick” von Beethoven unter Dirigent  Hermann Scherchen bzw. „Cantate de l’Europe” von  Jacques Porte (wer auch immer er sein möge), unter Dirigent  Pierre Dervaux   sind mit dem Europa verbunden, deshalb mit Künstlern, die  das ganze Europa, das heißt , Westeuropa, vertraten.

          „Europa steht!”–  das ist der erste Satz der op. 136 Beethoven-Kantate, die zur Eröffnung des Wiener Kongresses am 1. November 1814 komponiert wurde,  der unter Leitung  von Metternich die Neuordnung Europas nach den Napoleonischen Kriegen regeln sollte. (Quelle:  de.wiki)

          Die INA-CD enthält beide Werke, die 2 Tahra CDs zum Gedenken an Hermann Scherchen logischerweise nur das Beethoven. Auf dem Cover-Foto der INA-CD: Camille Maurane (?) mit  Klavierbegleiter, offensichtlich nicht beim diesen Konzert  – ein bisschen irreführend.


          Liebe Monika, sicherlich kennen Sie diese Rezension. Könnten Sie sie irgendwann auf ’Datein’ hochladen, wenn Sie den ganzen Text haben?


          https://www.jstor.org/stable/900235?seq=1#page_scan_tab_contents

           

          Grüße an alle

          Laura

        • Rudolf Peters
          Lieber Gianfranco, ein schöner Fund, der schon einige Zeit bei Amazon schlummert. Vielen Dank für den Hinweis. Man kann die INA-CD auch bei Amazon.de als
          Nachricht 4 von 11 , 25. Apr.
            Lieber Gianfranco,

            ein schöner Fund, der schon einige Zeit bei Amazon schlummert. Vielen
            Dank für den Hinweis. Man kann die INA-CD auch bei Amazon.de als
            MP3-Album kaufen (7,99 EUR).

            https://www.amazon.de/Beethoven-Concert-Orchestre-Symphonique-barytons/dp/B01M7UU3S0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1493156391&sr=8-1&keywords=dervaux+beethoven

            Viele Grüße
            Rudolf


            Am 25.04.2017 um 00:37 schrieb gianfranco mormino gimormi1@...
            [Fischer-Dieskau_Forum]:
            > Liebe Freunde,
            >
            > ich habe soeben entdeckt 2 Aufnhamen mit DFD aus 1957, die mir voellig
            > unbekannt waren. Sie befinden sich in einem CD aus INA.
            >
            > Die erste ist Beethovens "Der glorreiche Augenblick", die zweite ist
            > "Cantate de l'Europe" von Jacques Porte. Ich habe die beiden Stuecken
            > gehoert und DFD ist da (obwohl mit einer kleinen Partie)!
            >
            > https://www.amazon.it/Beethoven-Concert-Orchestre-Symphonique-barytons/dp/B01MQMSHIA/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1493002760&sr=8-5&keywords=beethoven+porte
            >
            >
            > Eine andere CD bringt Beethovens Kantate, vielleicht in derselbe
            > Aufnahme; ich weiss nicht ob es dieselbe Auffuehrung ist, aber DFD ist
            > sicher da.
            >
            > http://www.prestoclassical.co.uk/r/Tahra/TAH729%252F730
            >
            >
            > Viele Gruesse,
            >
            > Gianfranco
            >
            >
            >
            >
            >
            > ------------------------------------
            >
            > ------------------------------------
            >
            > http://de.groups.yahoo.com/group/Fischer-Dieskau_Forum
            > ------------------------------------
            >
            > Yahoo Groups Links
            >
            >
            >
            >


            ---
            Diese E-Mail wurde von AVG auf Viren geprüft.
            http://www.avg.com
          • Rudolf Peters
            Liebe Laura, liebe Leser, ja, auf dem Cover-Foto ist Camille Maurane zu sehen. Wer der Begleiter ist, kann ich leider nicht erkennen. Warum Hermann Scherchen
            Nachricht 5 von 11 , 25. Apr.
              Liebe Laura, liebe Leser,

              ja, auf dem Cover-Foto ist Camille Maurane zu sehen. Wer der Begleiter ist, kann ich leider nicht erkennen.
              Warum Hermann Scherchen nicht auf dem Cover erwähnt wird, ist auch etwas seltsam.
              Bei INA.FR kann man den Mitschnitt des Konzerts auch hören. Dort wird allerdings als Datum 10.06.1957 angegeben.

              http://www.ina.fr/audio/PHD90004498/concert-de-l-europe-audio.html

              Viele Grüße
              Rudolf

              Am 25.04.2017 um 21:28 schrieb lauralilik@... [Fischer-Dieskau_Forum]:
               

              Lieber Gianfranco, liebe Monika und Ute, liebes Forum!


              Gratulation zum ’Fund’!


              Das ist meine Vermutung:

              Wie es in Ute’s Kalendarium steht, dessen Grundlage Das Goldene Buch oder die Kladde ist, das Konzert (Concert de l’Europe) fand  31.04.1957  im Théâtre des Champs-Élysées, Paris statt. Das andere Datum des  06.05.1957 (siehe Monika’s Verzeichnis unter Beethoven bzw. Porte, Seiten 31 und. 253) mag das der RF-Sendung sein, welche wahrscheinlich eine Aufnahme des live Konzerts war. Die gleiche Situation, wie mit dem Christus-Oratorium von 1977 Paris.

              Beide Stücke  auf dem Programm  – „Der glorreiche Augenblick” von Beethoven unter Dirigent  Hermann Scherchen bzw. „Cantate de l’Europe” von  Jacques Porte (wer auch immer er sein möge), unter Dirigent  Pierre Dervaux   sind mit dem Europa verbunden, deshalb mit Künstlern, die  das ganze Europa, das heißt , Westeuropa, vertraten.

              „Europa steht!”–  das ist der erste Satz der op. 136 Beethoven-Kantate, die zur Eröffnung des Wiener Kongresses am 1. November 1814 komponiert wurde,  der unter Leitung  von Metternich die Neuordnung Europas nach den Napoleonischen Kriegen regeln sollte. (Quelle:  de.wiki)

              Die INA-CD enthält beide Werke, die 2 Tahra CDs zum Gedenken an Hermann Scherchen logischerweise nur das Beethoven. Auf dem Cover-Foto der INA-CD: Camille Maurane (?) mit  Klavierbegleiter, offensichtlich nicht beim diesen Konzert  – ein bisschen irreführend.


              Liebe Monika, sicherlich kennen Sie diese Rezension. Könnten Sie sie irgendwann auf ’Datein’ hochladen, wenn Sie den ganzen Text haben?


              https://www.jstor.org/stable/900235?seq=1#page_scan_tab_contents

               

              Grüße an alle

              Laura



              Virenfrei. www.avg.com
            • gianfranco mormino
              Es scheint unmoeglich etwas zu finden ueber den Komponisten Jacques Porte; es gibt ein Jacques Porte Musikwissenschaftler aber ist er derselbe? Die Musik ist
              Nachricht 6 von 11 , 25. Apr.

                Es scheint unmoeglich etwas zu finden ueber den Komponisten Jacques Porte; es gibt ein Jacques Porte Musikwissenschaftler aber ist er derselbe? Die Musik ist nicht unvergessbar aber es waere gut ewas mehr zu entdecken...

                Viele Gruesse,

                Gianfranco


                Il 26/04/2017 00:08, Rudolf Peters rpetersbonn@... [Fischer-Dieskau_Forum] ha scritto:
                 

                Liebe Laura, liebe Leser,

                ja, auf dem Cover-Foto ist Camille Maurane zu sehen. Wer der Begleiter ist, kann ich leider nicht erkennen.
                Warum Hermann Scherchen nicht auf dem Cover erwähnt wird, ist auch etwas seltsam.
                Bei INA.FR kann man den Mitschnitt des Konzerts auch hören. Dort wird allerdings als Datum 10.06.1957 angegeben.

                http://www.ina.fr/audio/PHD90004498/concert-de-l-europe-audio.html

                Viele Grüße
                Rudolf

                Am 25.04.2017 um 21:28 schrieb lauralilik@... [Fischer-Dieskau_Forum]:
                 

                Lieber Gianfranco, liebe Monika und Ute, liebes Forum!


                Gratulation zum ’Fund’!


                Das ist meine Vermutung:

                Wie es in Ute’s Kalendarium steht, dessen Grundlage Das Goldene Buch oder die Kladde ist, das Konzert (Concert de l’Europe) fand  31.04.1957  im Théâtre des Champs-Élysées, Paris statt. Das andere Datum des  06.05.1957 (siehe Monika’s Verzeichnis unter Beethoven bzw. Porte, Seiten 31 und. 253) mag das der RF-Sendung sein, welche wahrscheinlich eine Aufnahme des live Konzerts war. Die gleiche Situation, wie mit dem Christus-Oratorium von 1977 Paris.

                Beide Stücke  auf dem Programm  – „Der glorreiche Augenblick” von Beethoven unter Dirigent  Hermann Scherchen bzw. „Cantate de l’Europe” von  Jacques Porte (wer auch immer er sein möge), unter Dirigent  Pierre Dervaux   sind mit dem Europa verbunden, deshalb mit Künstlern, die  das ganze Europa, das heißt , Westeuropa, vertraten.

                „Europa steht!”–  das ist der erste Satz der op. 136 Beethoven-Kantate, die zur Eröffnung des Wiener Kongresses am 1. November 1814 komponiert wurde,  der unter Leitung  von Metternich die Neuordnung Europas nach den Napoleonischen Kriegen regeln sollte. (Quelle:  de.wiki)

                Die INA-CD enthält beide Werke, die 2 Tahra CDs zum Gedenken an Hermann Scherchen logischerweise nur das Beethoven. Auf dem Cover-Foto der INA-CD: Camille Maurane (?) mit  Klavierbegleiter, offensichtlich nicht beim diesen Konzert  – ein bisschen irreführend.


                Liebe Monika, sicherlich kennen Sie diese Rezension. Könnten Sie sie irgendwann auf ’Datein’ hochladen, wenn Sie den ganzen Text haben?


                https://www.jstor.org/stable/900235?seq=1#page_scan_tab_contents

                 

                Grüße an alle

                Laura



                Virenfrei. www.avg.com

              • lesefieber
                Liebe Laura, liebe Leser, das korrekte Datum muss tatsächlich 31. April 1957 heißen. Inzwischen bekam ich die Tahra CD, im Booklet innen steht 30.06.1957,
                Nachricht 7 von 11 , 27. Apr.
                  Liebe Laura, liebe Leser,
                  das korrekte Datum muss tatsächlich 31. April 1957 heißen.

                  Inzwischen bekam ich die Tahra CD, im Booklet innen steht 30.06.1957, aussen auf der CD 4.5.56, ein richtiger Wirrwarr.

                  Mit dem Artikel zur Besprechung der "Tonaufnahmen" kann ich nicht dienen, vielleicht habe ich ihn irgendwo, aber finden?!

                  Viele Grüße
                  Monika

                • lesefieber
                  Lieber Rudolf, so wie ich das sehe, kann man die INA-Aufnahme NUR als Download bekommen. Aber da die Tahra-CD den Beethoven enthält, bin ich fast Analoge
                  Nachricht 8 von 11 , 27. Apr.
                    Lieber Rudolf,
                    so wie ich das sehe, kann man die INA-Aufnahme NUR als Download bekommen. Aber da die Tahra-CD den Beethoven enthält, bin ich fast Analoge schon bedient. 
                    Ob bei dem Porté DFD überhaupt dabei ist? Ich muss mal hineinhören, glaube aber eher: nein.
                    Viele Grüße
                    Monika
                  • lesefieber
                    Lieber Rudolf, liebe Leser, ja, INA schreibt auf der Homepage wieder ein anderes Datum. Da nehme ich tatsächlich an, dass es sich um die Übertragung handelt.
                    Nachricht 9 von 11 , 27. Apr.
                      Lieber Rudolf, liebe Leser,
                      ja, INA schreibt auf der Homepage wieder ein anderes Datum. Da nehme ich tatsächlich an, dass es sich um die Übertragung handelt. (Für uns Akribische sind das natürlich unhaltbare Zustände.) In diesem Fall vertraue ich voll und ganz der Kladde von DFD.
                      Viele Grüße
                      Monika
                    • lesefieber
                      Lieber Gianfranco, ich kann auch keinen anderen finden als den, der von 1910-1991 gelebt hat und auch Compositeur war, zudem auch Musikwissenschaftler und
                      Nachricht 10 von 11 , 27. Apr.
                        Lieber Gianfranco, ich kann auch keinen anderen finden als den, der von 1910-1991 gelebt hat und auch "Compositeur" war, zudem auch Musikwissenschaftler und Musiktherapeut. Ein Hinweis auf Kompositionen findet sich nicht.
                        Viele Grüße
                        Monika
                      • gianfranco mormino
                        Vielen Dank, liebe Monika, es ist schon mehr und besser als was ich gefunden hatte! Viele Gruesse, Gianfranco Il 27/04/2017 18:53, lesefieber@yahoo.com
                        Nachricht 11 von 11 , 27. Apr.

                          Vielen Dank, liebe Monika, es ist schon mehr und besser als was ich gefunden hatte!

                          Viele Gruesse,

                          Gianfranco


                          Il 27/04/2017 18:53, lesefieber@... [Fischer-Dieskau_Forum] ha scritto:
                           

                          Lieber Gianfranco, ich kann auch keinen anderen finden als den, der von 1910-1991 gelebt hat und auch "Compositeur" war, zudem auch Musikwissenschaftler und Musiktherapeut. Ein Hinweis auf Kompositionen findet sich nicht.

                          Viele Grüße
                          Monika

                        Deine Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt und wird in Kürze an die Empfänger geliefert.